Das zweite Gleis zwischen Hard und Lauterach ist auf Schiene

Vorarlberg / 08.04.2021 • 18:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mit dem sogenannten Schnellumbauzug wurden insgesamt 3364 Laufmeter Schienen und 2933 Schwellen komplett neu verlegt. ÖBB
Mit dem sogenannten Schnellumbauzug wurden insgesamt 3364 Laufmeter Schienen und 2933 Schwellen komplett neu verlegt. ÖBB

Lauterach, Hard Die 2000 Tonnen schwere und 750 Meter lange Spezialbaumaschine hat einen wichtigen Arbeitsauftrag abgeschlossen: In den ersten Tagen der Streckensperre zwischen St. Margrethen und Lauterach wurde auf dem Abschnitt Lauterach-Hard das neue, zweite Gleis verlegt. Für die Arbeiten war der sogenannte Schnellumbauzug (SUZ) im Einsatz. Das schwere Gerät bewegte sich im Schritttempo seinem Ziel entgegen und brachte dabei das neue Gleis in die endgültige Position. Insgesamt wurden laut ÖBB 3364 Laufmeter Schienen und 2933 Schwellen komplett neu verlegt.

Die Strecke ist bis 1. Juni gesperrt. In dieser Zeit werden noch weitere Großbaumaschinen auf der Schiene unterwegs sein. Unter anderem wird das bestehende Gleis zwischen Hard und Lauterach abgetragen und durch ein neues ersetzt. Auch auf dem Abschnitt Hard – Bahnhof Lustenau, der weiterhin eingleisig bleibt, werden neue Gleise verlegt. Für die Dauer der Sperre ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Fahrzeit verlängert sich dadurch um rund 15 Minuten. Mit dem Streckenausbau wurde im Herbst 2019 begonnen. Die Fertigstellung ist mit dem Fahrplanwechsel im Dezember geplant.