Endstation Bahnübergang in Bregenz

Vorarlberg / 09.04.2021 • 18:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Schranken beim Milchpilz bleiben bis 22. Mai geschlossen. VN/Paulitsch
Der Schranken beim Milchpilz bleiben bis 22. Mai geschlossen. VN/Paulitsch

In der Landeshauptstadt macht sich Ärger über die gesperrten Schranken breit.

Bregenz An mehreren Bahnschranken in Bregenz geht in nächster Zeit nichts mehr. Seit Dienstagabend sind die Übergänge in der Vorklostergasse und beim Milchpilz gesperrt, Mitte Mai folgt der Übergang beim Hafen. Dass der Zugang zum See gerade jetzt mehrere Wochen lang nur erschwert möglich ist, nervt viele. Arnold Gritsch (70) findet, dass Zeitpunkt sehr ungünstig gewählt ist. „Nach dem Lockdown strömen alle Fußgänger und Fahrradfahrer nach draußen“, begründet der Lochauer. Janine Krobath (30) aus Bregenz ärgert sich ebenfalls: „Der Übergang mit dem Fahrrad war noch nie sehr gut, aber jetzt ist es noch viel umständlicher.“ Und was sagt man im Bregenzer Rathaus dazu? „Die Bauarbeiten an den Bahnübergängen dienen der Erneuerung der Weichen und Gleisanlagen und damit der Sicherheit der Fahrgäste, die mit dem Zug unterwegs sind. Ich teile aber das Unverständnis über den Zeitraum, in dem die Bahnschranken gesperrt sein werden“, meint Bürgermeister Michael Ritsch (52, SPÖ). Die Arbeiten seien allerdings schon vor seiner Amtszeit zwischen seinem Vorgänger und der ÖBB beschlossen worden. Er, Ritsch, habe in den vergangenen Wochen mehrmals bei der Bundesbahn interveniert und darum gebeten, dass immer einer der beiden Übergänge offen sein sollte. „Leider war aber alles bereits unumkehrbar vereinbart. Ich habe jedoch veranlasst, dass wir als Übergangslösung zwischen dem 12. und 22. Mai bei der Hypounterführung einen überirdischen Behelfsübergang öffnen. Leider war in dieser kurzen Zeit nicht mehr als das machbar“, ergänzt der Stadtchef.

Mehrere Wochen

Die ÖBB nutzen die aktuelle Streckensperre zwischen Lauterach und St. Margrethen, um am Bahnhof in Bregenz die Weichen und Gleise zu erneuern. Zum einen sind dazu immer wieder einmal Nachtarbeiten notwendig. Zum anderen müssen die Eisenbahnkreuzungen im Baubereich gesperrt werden. Die Schranken in der Vorklostergasse bleiben bis 12. Mai zu, jene beim Milchpilz bis 22. Mai. Vom 12. bis zum 22. Mai kommen die Fußgänger und Radfahrer dann auch beim Hafen nicht mehr über die Bahngleise. VN-sub, ger

„Ich habe in den vergangenen Wochen mehrmals bei der Bundesbahn interveniert.“

Endstation Bahnübergang in Bregenz