Tausende Impftermine auf fünf Impfstraßen

Vorarlberg / 09.04.2021 • 22:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Vorarlberg will bis Ende April 100.000 Personen geimpft haben. VN/SAms
Vorarlberg will bis Ende April 100.000 Personen geimpft haben. VN/SAms

Bregenz Seit Freitag heißt es in den Impfstraßen von Bezau, Bregenz, Dornbirn, Hirschegg und Nenzing wieder „Vorarlberg impft“. Der Fokus liegt dieses Wochenende wieder auf Personen über 65 Jahre und Angehörige von Risikogruppen, betont das Land Vorarlberg. Doch auch Pädagogen und Mitglieder der Blaulichtorganisationen als Grundpfeiler der Sicherheitsstruktur in Vorarlberg haben dieses Wochenende ihre Impftermine. Verimpft werden diese Woche vor allem mRNA-Impfstoffe. AstraZeneca hat diese Woche keinen Impfstoff geliefert, hätte aber auch ansonsten nur den kleineren Teil der avisierten Impfdosen ausgemacht (die VN berichteten). Wöchentlich erwartet man nun 12.000 Impfdosen, 420 Ärzte haben sich bereit erklärt, bei den Impfungen Hand anzulegen.

Es ist das erste Wochenende nach dem Start der neuen Impfkampagne des Landes. Diesen Monat werde man allein 48.000 Impfdosen ausgeben und bis Ende Monat 100.000 Vorarlberger erstimmunisiert haben. Da Vorarlberg auch weiterhin vor allem entsprechend der Alterstruktur impfen will, sind nun alle über 65 Jahre aufgerufen, sich für eine Impfung zu registrieren. Ihnen wird ein Termin noch im April garantiert. Mit Freitagabend sind in Vorarlberg 22 Prozent der Impfberechtigten (Personen mit Wohnsitz in Vorarlberg älter als 16 Jahre) erstimmunisiert, knapp neun Prozent sind vollimmunisiert. 160.000 sind für eine Impfung vorgemerkt. VN-rau