„Tuoscht mit?“ in Lustenau

Vorarlberg / 09.04.2021 • 15:27 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ein netter Brief kann zu Coronazeiten aufmuntern.VV/2
Ein netter Brief kann zu Coronazeiten aufmuntern.VV/2

Projekt WIRkstoff soll das Zusammenleben in Lustenau aufblühen lassen.

Lustenau Das Zusammenleben in Lustenau soll mit der Aktion „WIRkstoff“ der Fachstelle Zusammen.Leben im Rathaus und vom W*ORT wieder zum Blühen gebracht werden. Während in der ersten Aprilwoche die „Dichter“ gefragt waren, soll man ab dem kommenden Montag, 12. April, mit einem handwerklichen Talent Freude bereiten.

Über 150 Einsendungen von Texten zum Thema „Brücke“ stellten eine Herausforderung für die Veranstalter dar. Denn aus diesen Gedichten und Wortspielen mussten die wirkungsvollsten ausgesucht werden, die ab nächster Woche (neben Texten Lustenauer Autorinnen und Autoren) an zehn Plätzen in Schaufenstern entlang der Kaiser-Franz-Josef-Straße einen Platz finden werden. Zwischen der VLV-Versicherung und der Bäckerei Mangold beleben diese ausgesuchten Texte dann für ein paar Wochen die Fenster.

Nutz dein Talent, um jemandem eine Freude zu machen: So lautet das Motto für die zweite Aprilwoche. Jemand kann gut Kuchen backen, wunderschöne Blumensträuße binden, großartige Geschichten erzählen? Die Idee dazu ist, jemanden mit seinem Talent zu überraschen. Es soll auch ein Ansporn in dieser schwierigen Coronazeit sein, um zu entdecken, wie vieles auch ohne Kontakt möglich ist.

Ein Briefchen in einen Briefkasten stecken, der älteren Nachbarin ein feines Kuchenstück oder ein Sträußchen bringen, einen lieben Nachbarn mit einem musikalischen Ständchen erfreuen, jemandem den Müllsack hinaustragen, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Was bedeutet WIRkstoff?

Die Verantwortlichen der Kreativstätte W*ORT haben eine neue Art erfunden, das Wort Wirkstoff zu trennen, sodass daraus der WIR-kstoff wird. Denn wenn WIR alle gemeinsam etwas machen, etwas teilen, dann wird dieses gemeinsame Tun ein WIRkstoff der anderen Art. Ein Heilmittel für das Miteinander, das aus Sicht der Initiatoren im letzten Jahr wirklich zu kurz gekommen ist. vv

Fensterpoesie war in der ersten Woche des Projekts im Mittelpunkt, die Ergebnisse sind in der Kaiser-Franz-Josef-Straße zu lesen.
Fensterpoesie war in der ersten Woche des Projekts im Mittelpunkt, die Ergebnisse sind in der Kaiser-Franz-Josef-Straße zu lesen.