Hard-Lauterach durch zweites Bahngleis verbunden

Vorarlberg / 11.04.2021 • 17:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<p class="caption">Die 177 Meter lange Gleisbaumaschine verlegte das Gleis zwischen Hard und Lauterach in zwei Tagen. Betonschwellen werden automatisch auf den Bahndamm abgesenkt.</p><p class="caption"/>

Die 177 Meter lange Gleisbaumaschine verlegte das Gleis zwischen Hard und Lauterach in zwei Tagen. Betonschwellen werden automatisch auf den Bahndamm abgesenkt.

Gleisbaumaschine schafft die 1,9 Kilometer lange Strecke innerhalb von zwei Tagen.

HARD Seit der Vorwoche ist die Bahnverbindung zwischen Lusten­au und Bregenz/Lauterach völlig gesperrt, bis zum 1. Juni müssen Fahrgäste in den Bus umsteigen. Danach ist die zweispurige Bahnstrecke zwischen Hard und Lauterach problemlos befahrbar. Zwischen dem 13. und dem 23. Mai ist sogar die gesamte Bahnstrecke zwischen St. Margrethen und Lindau gesperrt.

In Rekordzeit verlegt

Das zweite Bahngleis war nach den Osterfeiertagen innerhalb einer Rekordzeit verlegt. Der Bahndamm war vorbereitet, die 177 Meter lange Gleisbaumaschine benötigte gerade einmal zwei Tage, um Schwellen und Schienen auf der knapp 1,9 Kilometer langen Strecke zwischen der neuen Haltestelle Lauterach Unterfeld und Hard/Fußach zu verlegen. Bereits am Donnerstag konnten die Schienen auf den Betonschwellen verschraubt werden.

Gleichzeitig wurde auch das alte Gleis nach dem Harder Bahnhof Richtung Lustenau ersetzt, zuvor wurden die Masten der bisherigen Oberleitung abgetragen. In einem nächsten Schritt erfolgt der Austausch des bisherigen Gleises zwischen Lauterach und Hard, ebenfalls mit Einsatz der Gleisbaumaschine.

Nachtschichten

Im Mai arbeiten die ÖBB und Bauunternehmen an etlichen Brücken, unter anderem auch wieder an der Unterführung Rotachstraße/Mühlestraße. Ebenso haben die Arbeiten an der Installation der neuen Oberleitungen bereits begonnen. Gearbeitet wird an sieben Tagen in der Woche jeweils von 6 bis 22 Uhr, bis zur Fertigstellung der neuen Gleisanlagen Ende Mai sind aber immer wieder auch Nachtschichten erforderlich. Die ÖBB sind bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und ersuchen um Verständnis, dass es dennoch zu einem Anstieg des Lärmpegels sowie zu Staubbelastungen kommen kann. Zudem werden zum Schutz der Arbeitenden akustische und optische Warnsignale abgegeben. Mit der Umsetzung der Baumaßnahmen wird ein wichtiger Beitrag für einen attraktiven Nahverkehr in Vorarlberg geleistet.

Neuer Bahnsteig in Hard

Während der vergangenen Monate waren die Züge bei der Haltestelle Hard-Fußach ausschließlich über den provisorischen Bahnsteig am Falkenweg zugänglich. Nach Ende der jetzigen Sperre am 1. Juni halten die Züge in Hard nur noch am neuen Bahnsteig von Gleis 1.

Der Zugang zu diesem neuen Bahnsteig aus Richtung Falkenweg erfolgt vorläufig über die alte Fußgängerunterführung. Bis dahin ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Etliche halten auf der L 202, andere fahren den Busplatz im Bahnhofsbereich an. Die Fahrzeit verlängert sich im Vergleich zur Bahnfahrt um ca. 15 Minuten. AJK

<p class="caption">Gleiserneuerung im Bereich der Haltestelle Hard Richtung Lustenau. <span class="copyright">AJK/4</span></p><p class="caption"/>

Gleiserneuerung im Bereich der Haltestelle Hard Richtung Lustenau. AJK/4

<p class="caption">Start für die Installation der neuen Oberleitungen bei der künftigen Haltestelle Hard.</p><p class="caption"/>

Start für die Installation der neuen Oberleitungen bei der künftigen Haltestelle Hard.