Tourengeher stürzt 300 Meter in die Tiefe

Vorarlberg / 11.04.2021 • 22:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Schröcken Ein Skitourengeher ist am Samstag in Schröcken rund 300 Meter in die Tiefe gestürzt. Der 27-Jährige hatte Glück im Unglück. Da der Airbag-Rucksack auslöste und er einen Helm trug, verlief der Unfall laut Polizei relativ glimpflich. Er wurde ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen.

Der junge Mann war gegen 12.30 Uhr mit einem gleichaltrigen Kollegen in Richtung Juppenspitze unterwegs. Am Ende der sogenannten Juppenwanne, an der Nordwestseite der Juppenspitze, verlor er auf einem schneebedeckten Eisfall den Halt und stürzte über zum Teil senkrechte Fels- bzw. Eispassagen ab. Der Wintersportler blieb verletzt im Schnee liegen. Sein Begleiter setzte umgehend einen Notruf ab. Der Verletzte wurde vor Ort vom Notarzt erstversorgt und anschließend per Tau und Rettungshubschrauber geborgen. Sein Kollege wurde in der Zwischenzeit ebenfalls aus seiner misslichen Lage befreit und zur Batzen-Alpe geflogen.