An die Beete, fertig, los …

Vorarlberg / 12.04.2021 • 16:09 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Unter der Anleitung von Gartenexpertin Simone König wurden die ersten Beete angelegt. <span class="copyright">EGLE</span>
Unter der Anleitung von Gartenexpertin Simone König wurden die ersten Beete angelegt. EGLE

Auftakt des neuen Götzner Gemeinschaftsgartens Blattur mit Bepflanzungsaktion.

Götzis Nach einem ersten Infoabend in der Kulturbühne Ambach, umfangreichen organisatorischen Vorbereitungsarbeiten, an sich banalen, aber unumgänglichen Tätigkeiten wie dem Ackern und Fräsen des rund 900 Quadratmeter großen Grundstücks ging es für die 15 Personen umfassende Zweckgemeinschaft in Sachen Garten und Gemüse das erste Mal in die freie Natur und gleich in medias res.

Unter fachkundiger Begleitung von Gartenexpertin und Blühbotschafterin Simone König wurde ein Gartenplan erstellt und vereinbart, welches Gemüse sich für das erste Jahr besonders gut eignet, um erste Erfahrungen zu sammeln. Selbstredend wurde in Sachen Sorten versucht, auf die verschiedenen Wünsche der Neo-Gärtner einzugehen. Ebenfalls wurde beschlossen, für den eigenen Nachwuchs Beerensträucher oder Erdbeeren trotz des erhöhten Pflegeaufwands anzupflanzen, eine Teilnehmerin erklärte sich spontan bereit, die täglich nötige Pflege zu übernehmen.

Miteinander im Mittelpunkt

Beim ersten Anlegen der neuen Beete im Garten auf dem gemeindeeigenen Grundstück, wofür nur ein geringer Betrag zur Nutzung zu entrichten ist, stand dann das gemeinsame Miteinander im Mittelpunkt. Nur das Einbringen der individuellen Fähigkeiten und Talente machte eine erste Bepflanzung möglich. Hierbei wurde dann der, neben dem Anbau von gesundem Gemüse, weitere Hauptzweck – die gegenseitige Hilfestellung untereinander – ersichtlich. Gemeindevertreter Markus Rottmar, der als Besucher vorbeischaute, unterstützte das Projekt mit diversem Gartenwerkzeug, und mittels gegenseitigen Austausches versuchte sich die Gruppe untereinander zu organisieren. Da der geplante Wasseranschluss neben dem Garten noch nicht eingerichtet wurde, half eine Nachbarin mit dem nötigen Wasser für die frisch gepflanzten Setzlinge, welche von der Gärtnerei Rosen Waibel zur Verfügung gestellt wurden.

Die 15 Neogärtner freuen sich schon auf die erste Ernte.
Die 15 Neogärtner freuen sich schon auf die erste Ernte.

Nun gilt es die kommenden Tage und Wochen den Garten zu erweitern, die jungen Pflanzen zu hegen und pflegen sowie Schritt für Schritt zu einer richtigen Gartengemeinschaft zusammenzuwachsen, damit die Schlagworte „Miteinander und Füreinander“, „Gesund“, „Gemeinschaft“ „Bewusstseinsmachung des Bezugs zur Natur“ keine leeren Wort­hülsen bleiben, sondern mit konkretem Leben erfüllt werden. CEG