In Schruns Hasen gestohlen und zu Tode gequält

Vorarlberg / 12.04.2021 • 22:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hasen sind in Schruns zu Opfern einer grausamen Tierquälerei durch ein jugend­liches Trio geworden. Symbol/Tierschutzheim Dornbirn
Hasen sind in Schruns zu Opfern einer grausamen Tierquälerei durch ein jugend­liches Trio geworden. Symbol/Tierschutzheim Dornbirn

Einbruchsdiebstähle, Vandalismus und Tierquälerei: Jugendliches Trio im Montafon ausgeforscht.

Schruns Eine umfangreiche und intensive Ermittlungsarbeit durch Beamte der Polizeiinspektion Schruns führte zur Ausforschung von drei Jugendlichen, die jede Menge auf dem Kerbholz haben.

So wurde ihnen nachgewiesen, dass sie im Zeitraum von Oktober 2020 bis Februar 2021 mehrere Straftaten wie Einbruchsdiebstahl, diverse, zum Teil schwere Sachbeschädigungen und Tierquälerei verübten. Den Jugendlichen, die zur Tatzeit 16 bis 18 Jahre alt waren, konnte ein Einbruchsdiebstahl in ein Kellerabteil in einem Mehrparteienhaus in Schruns sowie der Diebstahl von mehreren Fahrrädern und Scootern nachgewiesen werden. Weiters zerstörte das Trio in Schruns-Tschagguns mutwillig Straßenlaternen, Parkbänke und Schneestangen. Dadurch entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro.

Grausame Tat gefilmt

Anfang Februar kam es zu einer besonders verwerflichen Tat der Tierquälerei.

So stahlen die drei Verdächtigen im Raum Schruns vier Hasen aus einem Gehege im Garten eines Einfamilienhauses. Im Anschluss wurden zwei Hasen von den Jugendlichen auf grausame Art und Weise gequält und getötet.

Die Tat wurde von einem der Täter gefilmt und in einem sozialen Medium geteilt bzw. veröffentlicht. Alle drei Verdächtigten werden wegen Einbruchsdiebstahl, Diebstahl, schwerer Sachbeschädigung und Tierquälerei bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.