Jugendlicher Theater-Elan von der eigenen Couch

Vorarlberg / 13.04.2021 • 17:06 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Im März 2020 konnte die Premiere von „Smombies“ stattfinden – doch dann kam die Pandemie und damit die Zwangspause für die Altacher Jungschauspieler.Archiv/Egle
Im März 2020 konnte die Premiere von „Smombies“ stattfinden – doch dann kam die Pandemie und damit die Zwangspause für die Altacher Jungschauspieler.Archiv/Egle

Nachwuchs des Altacher Theaterkreises überbrückt Pause mit Onlinechallenge.

Altach Es war Anfang März des vergangenen Jahres. Nach wochenlangen intensiven Proben präsentierten die Nachwuchsschauspieler des Theaterkreises Altach ihr neues Stück „Smombies“, welches sich inhaltlich um die zunehmende Zuneigung – oder besser gesagt Sucht – von Jugendlichen zu Computer, Handy und Co. drehte. Statt weiteren Auftritten, die bereits allesamt ausverkauft waren, musste die Aufführung des Stücks aber bereits nach der Premiere aus allseits bekannten Gründen abgebrochen werden.

Nun, gut ein Jahr später, ruhen, bis auf eine kurze Ausnahme im vergangenen Herbst, die Probenarbeiten für eine neuerliche Bühnenpräsenz weiterhin. Bezugnehmend auf das Stück von 2020 muss man ironischerweise feststellen, dass die Kinder und Jugendlichen nun angehalten werden, vermehrt Zeit am Bildschirm – Stichwort Homeschooling – zu verbringen.

Talente nicht vergeuden

Auch den beiden Altacher Jugendtheaterleiterinnen Julia Märk (27) und Caro Meusburger (26) bleibt kaum eine andere Variante übrig, als ihre derzeit zehn weiblichen Schützlinge im Alter zwischen elf und 16 Jahren online abzuholen: „Drinnen wären Proben mit unserer Teilnehmeranzahl zwar zugelassen, aber eben nur mit FFP2-Maske. Für die Schauspielerei, die ja besonders von Emotionen, Gefühlen und Mimik lebt, ist das absolut keine Option“, stellen Märk und Meusburger ihre verzwickte Lage dar. Zudem glauben die beiden, dass ein nochmaliger Abbruch der Probenarbeiten absolutes Gift für Motivation und Moral wäre.

Deshalb suchte man nach Möglichkeiten, die Talente der Mädchen und deren Freude an der Sache weiter zu fördern und am Leben zu erhalten. So erhielt jede per WhatsApp sechs Begriffe und Gefühlszustände zugesandt, zu denen daheim jeweils ein kurzes Video erstellt werden musste. Daraus bastelten Märk und Meusburger ein knapp zweieinhalbminütiges Video, in dem die Kreativität und der Spaß am Schauspiel des Nachwuchses wunderbar dargestellt wird. Die Resonanz war zudem so gut, dass ein zweites Video bald in die Vorbereitung geht.

Vorerst virtueller Vorhang

Parallel zu den Onlineaktivitäten plant man in Altach aber auch die Rückkehr auf die reale Bühne. Realistisch kann dieser wohl erst frühestens im Herbst erfolgen, bis dahin möchte man in den kommenden Wochen auf Basis von Sketchen und Workshops in der freien Natur der Schauspielleidenschaft nachgehen. Erwogen werden zudem noch Auftritte in Form eines Straßentheaters – wie und wann, ist aber noch offen. Bis dahin muss sich für die Altacher Jungschauspieler eben der virtuelle Vorhang heben. Zu sehen für jedermann auf der Facebook-Seite des Theaterkreises Altach. CEG

Im März 2020 konnte die Premiere von „Smombies“ stattfinden – doch dann kam die Pandemie und damit die Zwangspause für die Altacher Jungschauspieler.Archiv/Egle
Im März 2020 konnte die Premiere von „Smombies“ stattfinden – doch dann kam die Pandemie und damit die Zwangspause für die Altacher Jungschauspieler.Archiv/Egle
Im März 2020 konnte die Premiere von „Smombies“ stattfinden – doch dann kam die Pandemie und damit die Zwangspause für die Altacher Jungschauspieler.Archiv/Egle
Im März 2020 konnte die Premiere von „Smombies“ stattfinden – doch dann kam die Pandemie und damit die Zwangspause für die Altacher Jungschauspieler.Archiv/Egle
Im März 2020 konnte die Premiere von „Smombies“ stattfinden – doch dann kam die Pandemie und damit die Zwangspause für die Altacher Jungschauspieler.Archiv/Egle
Im März 2020 konnte die Premiere von „Smombies“ stattfinden – doch dann kam die Pandemie und damit die Zwangspause für die Altacher Jungschauspieler.Archiv/Egle
In einem zweieinhalbminütigen Video werden der Spaß an der Schauspielerei und die Kreativität der jugendlichen Miminnen deutlich. Die Resonanz ist gutt, ein zweites Video folgt.Egle
In einem zweieinhalbminütigen Video werden der Spaß an der Schauspielerei und die Kreativität der jugendlichen Miminnen deutlich. Die Resonanz ist gutt, ein zweites Video folgt.Egle