Blumentrog stand in Flammen

Vorarlberg / 15.04.2021 • 21:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Dornbirn Zu einer starken Rauchentwicklung kam es am Donnerstag gegen 6.40 Uhr in einem Mehrparteienhaus in Dornbirn.

Beamte der Bundespolizei und der Stadtpolizei Dornbirn gelangten mit einer Leiter in das oberste Geschoss, wo auf der Terrasse ein Blumentrog in Flammen stand. Der Brand konnte mit einem Feuerlöscher und einem Wasserschlauch gelöscht werden, bevor er sich weiter ausbreitete.

Feuer statt Abkühlung

Die Feuerwehr Dornbirn konnte im Anschluss mit einer Wärmebildkamera den Brandursprung, einen Blumentrog, feststellen und entfernte Teile des Terrassenbodens, um etwaige Glutnester zu löschen. Wie die Ermittlungen ergaben, hatte der Bewohner des Objekts am Vorabend die noch glühende Kohle einer Wasserpfeife in der Erde des Blumentroges deponiert, um sie abkühlen zu lassen. Jedoch reichte die Glut aus, den Blumentrog und dann die Holzlattung des Terrassenbodens zu entzünden. Durch den Brand entstand erheblicher Sachschaden auf der Terrasse. Andere Wohnungen war durch den Brand nicht betroffen. Verletzt wurde niemand.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Dornbirn mit zwölf Personen und zwei Fahrzeugen, vier Helfer des Roten Kreuzes mit zwei Einsatzfahrzeugen sowie vier Beamte der Polizeiinspektion und der Stadtpolizei Dornbirn.