Erste Anklage gegen Strache

Vorarlberg / 15.04.2021 • 19:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Beim Strafantrag gegen Strache geht es um möglichen Gesetzeskauf.APA
Beim Strafantrag gegen Strache geht es um möglichen Gesetzeskauf.APA

Wien Heinz-Christian Strache muss sich vor Gericht verantworten: Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat den Ex-FPÖ-Chef angeklagt. Es geht um möglichen Gesetzeskauf und damit verbundene Vergünstigungen für einen Betreiber einer Privatklinik in Wien. Tatverdächtig ist neben Strache eine weitere Person, wobei es sich um den Betreiber handeln dürfte. Der Vorwurf umfasst “die Gewährung korruptionsstrafrechtlich relevanter Vorteile” an Strache als ehemaligen Amtsträger “als Gegenleistung für die parteiische Unterstützung bei der Änderung des Privatkrankenanstalten-Finanzierungsfonds-Gesetzes”. Strache hatte in einem Chat den Parteispender gefragt, was denn für ein Gesetz “gebraucht” werde. Beide bestreiten die Vorwürfe.