Landschaftsreinigung statt Turnunterricht

Vorarlberg / 16.04.2021 • 15:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die engagierten Gymnasiasten nahmen sich der Müllberge rund um ihr Schulgebäude, im Bereich des Stadions und beim Skater-Platz an.Egle
Die engagierten Gymnasiasten nahmen sich der Müllberge rund um ihr Schulgebäude, im Bereich des Stadions und beim Skater-Platz an.Egle

Schüler des BORG Götzis sammelten Müll in den Outdoor-Stunden.

Götzis Bereits seit einiger Zeit kann der reguläre Turnunterricht an Schulen wie dem BORG Götzis nicht mehr in den dafür vorgesehenen Turnhallen stattfinden. Die Verlegung nach draußen in Form von Spaziergängen nutzten nun Schüler und Lehrer des Oberstufengymnasiums beim Mösle, um ihr Engagement für eine saubere Umwelt zu beweisen.

Bereits zuvor waren den Jugendlichen die Müllberge rund um ihren Schulstandort, vor allem im Bereich des Stadions, des Skater-Platzes, aber auch in den Wiesen und Gewässern aufgefallen. So entschlossen sich die Schüler kurzerhand, Initiative zu ergreifen. Selbst von Temperaturen rund um den Gefrierpunkt ließen sie sich – von der Gemeinde ausgestattet mit Zangen, Handschuhen und Müllsäcken – nicht aufhalten.

Ernüchterndes Ergebnis

Die Ausbeute in Sachen Abwechslung und Menge war dann für viele doch erstaunlich. Neben Klassikern wie Zigarettenstummeln, Dosen und Flaschen fand sich von zahlreichen Relikten der vorherrschenden Take-away- und Fast-Food-Kultur bis hin zum alten Golfschläger so ziemlich alles Erdenkliche. Besonders ernüchtert waren die Schüler von den kurz nach der Reinigung erneut stark verschmutzen Plätzen. So lautet der Appell von der Gemeinde im Allgemeinen und von den Schülern im Besonderen: Jeder Einzelne ist aufgefordert, seinen Müll wieder mitzunehmen und sachgemäß zu entsorgen. Dass Aufklärung und Bewusstseinsbildung sich hin und wieder als Sisyphusarbeit erweisen, wurde den künftigen Maturanten nun klar. CEG