Flüchtenden Täter mit einem Holzpantoffel gestoppt

Vorarlberg / 20.04.2021 • 23:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Dornbirns Bezirkspolizeikommandant Christian Ertl überreicht Dietmar Hofer (mit Sohn Jakob Werner, 5) den Sicherheitspreis. POLIZEI
Dornbirns Bezirkspolizeikommandant Christian Ertl überreicht Dietmar Hofer (mit Sohn Jakob Werner, 5) den Sicherheitspreis. POLIZEI

Mit dem Lustenauer Dietmar Hofer (40) hätten sich zwei Serieneinbrecher besser nicht angelegt.

Lustenau Nichts Gutes im Schilde führten am 8. März 2019 zwei Serben, als sie den Bereich „Am Neuner“ in Lustenau heimsuchten. Um durch Einbruchsdiebstähle ihr nicht vorhandenes Einkommen aufzubessern, kundschafteten sie Wohnhäuser in der Gegend aus. Ihre Wahl war schlecht, als sie sich für das Haus der Familie Hofer entschieden . . .

Drei Sonnenbrillen erbeutet

Mit einem Flachwerkzeug hebelten sie ein Fenster auf und drangen in das Haus, in dem sich momentan niemand befand, ein. Innen durchwühlten sie mehrere Schubladen. Doch ihre Beute war nicht so reichlich wie erhofft. Gerade mal drei Sonnenbrillen konnten sie ergattern und einstecken.

Ihr Glück war ihnen auch weiterhin nicht hold, wurden sie doch just im selben Augenblick von Hausbewohner Dietmar Hofer auf frischer Tat ertappt. Was dann geschah, schilderte der 40-Jährige den VN selbst: „Ich machte damals etwas früher Feierabend und kam gerade vom Büro nach Hause. Dort hörte ich einen ‚Klopf‘ und schaltete das Licht ein.“

Ein Warnsignal für die beiden Einbrecher, die sofort die Flucht ergriffen. Doch der wackere Lustenauer gab nicht klein bei und hetzte den beiden nach.

Einer der Flüchtenden stürzte in den angrenzenden Kanal und wurde dabei völlig durchnässt. „Als er wieder abhauen wollte, schleuderte ich ihm einen Holzschuh an den Kopf, worauf er rückwärts umfiel“, schilderte der 40-Jährige weiter.

Hofer verständigte sofort die Polizei. Aufgrund des Einschreitens mehrerer Streifen sowie der guten Personsbeschreibung durch den Lustenauer konnte einer der Einbrecher bereits fünf Minuten nach der Tat festgenommen werden. Dem zweiten Einbrecher gelang leider die Flucht mit einem Mietfahrzeug.

Seit Wochen auf Einbruchstour

Nachfolgende Ermittlungen durch das Landeskriminalamt ergaben, dass die beiden serbischen Staatsangehörigen schon in den Wochen zuvor richtiggehend auf einer Österreich-Tour waren. Es konnten den beiden Einbruchsdiebstähle in Gmunden, Neuhofen/Krems, Moosburg und Wolfsberg nachgewiesen werden. VN-GS

KSÖ-Sicherheitspreis

Das Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) verleiht wieder den Sicherheitspreis. Damit werden Personen ausgezeichnet, die sich in den Jahren 2019 und 2020 um die Aufklärung von Verbrechen verdient gemacht haben. Es sind Helden des Alltags, die durch ihr couragiertes Verhalten einen besonderen Beitrag bei der Unterstützung der Polizei und damit für die Sicherheit der Bevölkerung geleistet haben. Einige von ihnen stellen wir in dieser Serie vor.

Lesen Sie morgen, wie Sandra Martin einem flüchtenden Einbrecher in die Quere kam.