Literarische Früchte zum Selberpflücken

Vorarlberg / 20.04.2021 • 16:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Literarische Früchte zum Selberpflücken

In Altach blühen am Baum bei der Bibliothek besondere „Lesebissen“.

Altach An sich ist im Frühjahr die Pflanz- bzw. Blütezeit, die Ernte folgt erst im Spätsommer oder Herbst. In Altach hat man diese Reihenfolge nun aber umgekehrt: bis Mitte Mai können dort derzeit Früchte in literarischer Form gepflückt werden. Dank der Unterstützung des Bauhofteams der Gemeinde wurden im Astwerk des Baumes direkt neben dem Altacher Lesetempel Taschen mit Büchern aufgehängt, die nun auf ihre Leser warten. Nach dem gleichen, mittlerweile bekannten Prinzip der öffentlichen Bücherschränke kann jeder vor Ort ein Buch lesen oder auch mit nach Hause nehmen. Die Büchertaschen werden aus dem Fundus der Bücherei stetig nachgefüllt und so ist für täglich frisches Leseobst gesorgt. Sollte trotzdem einmal eine Tasche leer sein, kann jede und jeder selbst ein Buch hineinlegen.

Hintergrund der Aktion ist der bereits 1995 von der UNESCO ausgerufene Tag des Buches am 23. April, an dem an die Kultur des geschriebenen Wortes und an die Urheberrechte erinnert werden soll. An und für sich bringt die Altacher Bibliothek rund um diesen Tag mittels Bücherbasar ihre Bücher unter die Leute, dieser wurde nun aber auf Ende Mai verschoben. Der Bücherbaum dient als kreativer Ersatz und sorgt für etwas Erleichterung in den vollen Lagern der Bücherei. Das literarische Erntefest läuft bis 13. Mai. CEG

Literarische Früchte zum Selberpflücken