Coronazahlen im Land weiter im Steigflug

Vorarlberg / 21.04.2021 • 13:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Coronazahlen im Land weiter im Steigflug

14 Intensivpatienten in den Spitälern, zwei weitere Todesfälle, unverändert hohes Infektionsgeschehen.

Bregenz Die Zahl der Coronaerkrankten auf den Vorarlberger Intensivstationen ist am Mittwoch erneut um zwei Fälle auf nunmehr 14 Patienten angestiegen. Ebenso setzte sich das Infektionsgeschehen auf dem hohem Niveau der vergangenen Tage fort. Laut Dashboard des Landes standen am Dienstag 106 Neuinfektionen 75 Genesungen gegenüber, damit galten 1402 Personen (plus 29) als Corona-positiv. Die Zahl der Coronatoten nahm um zwei Opfer auf 287 zu.

In den Spitälern wurden am Mittwoch insgesamt 36 Coronapatienten stationär versorgt, es waren noch 14 der 52 zur Verfügung stehenden Intensivbetten frei. Sieben Krankenhausmitarbeiter waren mit dem Coronavirus infiziert, sieben weitere in Quarantäne.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Aufgrund hoher Sieben-Tage-Inzidenzen in mehreren Gemeinden des Bregenzerwalds gilt für die Talschaft seit heute, Mittwoch, eine Ausreisetestpflicht. In den Hotspots der Region stiegen die Infektionszahlen von Dienstag auf Mittwoch leicht an, Brennpunkte waren etwa Lingenau (30 Fälle), Andelsbuch (29), Egg (26), Schwarzenberg (23) und Alberschwende (19). Die Sieben-Tage-Inzidenzen in diesen Kommunen lagen bei Werten zwischen 250 und über 900 (Vorarlberg: 174). Aber auch in anderen Orten des Bregenzerwalds gab es vergleichsweise hohe Infektionszahlen.

Auch am Bödele wird die Testpflicht kontrolliert. <span class="copyright">VN/Steurer</span>
Auch am Bödele wird die Testpflicht kontrolliert. VN/Steurer

Landesweiter Infektionshotspot war aber weiterhin Dornbirn mit 170 Fällen. Auf Platz zwei folgte Feldkirch mit 132 Infektionen vor Lustenau (87) und der Landeshauptstadt Bregenz (71). In 22 der 96 Vorarlberger Kommunen lagen aktuell keine Coronafälle vor.