Größtes Wälder Wohnbauprojekt in Alberschwende auf gutem Weg

Vorarlberg / 21.04.2021 • 17:27 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nur wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt entsteht in Alberschwende das größte Wohnbauprojekt der Region. Bis Herbst 2022 sollen die 44 Wohnungen in vier Objekten bezogen werden. <span class="copyright">STP/2</span>
Nur wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt entsteht in Alberschwende das größte Wohnbauprojekt der Region. Bis Herbst 2022 sollen die 44 Wohnungen in vier Objekten bezogen werden. STP/2

Bis Herbst 2022 entstehen im zentrumsnahen Wohnquartier Schwarzen Alberschwende in vier Objekten insgesamt 44 Wohnungen.

Alberschwende Auch die heftigen Frühjahrsschneefälle konnten den Baufortschritt beim größten Wohnbauprojekt der Region nicht wesentlich beeinträchtigen, die Arbeiten laufen nach Plan und die Gebäude wachsen stetig in die Höhe.

Die ganze Palette

Gut 6000 Quadratmeter ist das Areal groß – genug Platz für entsprechende Außenanlagen und einen Spielplatz. Die planenden Architekten Schnetzer/Kreuzer haben durch die Anordnung der vier Objekte ein Ensemble geschaffen, das den Interessenten alle Wohnvarianten offen hält. Die Gebäudekomposition ist durch unterschiedliche Geschossigkeit sowie zwei Durchwegungen für Fußgänger und Radfahrer optisch aufgelockert und passt sich so in die Umgebung ein. Bei den Wohneinheiten werden auch alle Wünsche bezüglich Wohnungsgrößen abgedeckt: von 22 m2 bis zu 130 m2 finden Singles ebenso wie junge Familien eine Wohnung.

Und schließlich kommt die Konzeption der Wohnanlage auch den finanziellen Möglichkeiten der Wohnungswerber entgegen: Zwei der vier Objekte entstehen in Regie der Alberschwender Sohm HolzBautechnik und diese 22 Einheiten sind Wohnungseigentum. Bei den anderen zwei Gebäuden sind Wohnbauselbsthilfe und Rhomberg Bau Bauträger und diese Einheiten werden als Miet- bzw. Miet-Kauf-Wohnungen vergeben.

Keine Unterschiede

Bei der Bauausführung gibt es jedoch keine Unterschiede, das gesamte Wohnprojekt wird in Holzbauweise im typischen Bregenzerwälder Stil mit Schindelfassade ausgeführt. Bei den gemeinnützigen Wohnungen ist Rhomberg Bau Generalunternehmer, die Holzbauarbeiten werden auch bei diesen beiden Objekten von Sohm ausgeführt. Unter dem Areal entsteht eine Tiefgarage. Hinzu kommen außerdem neun ebenerdige Besucherstellplätze und ein überdachter Fahrradraum. Die Wohnanlage hat Niedrigenergiehaus-Standard und ist barrierefrei.

Noch trügt der Schein

Ein aktueller Lokalaugenschein auf der Großbaustelle – nur wenige Gehminuten vom Alberschwender Zentrum entfernt – vermittelt einen falschen Eindruck, denn in der momentanen Bauphase wird (noch) mit Beton gearbeitet. Die Maurer werden jedoch bald von den Zimmerleuten abgelöst, denn der heimische Holzbauspezialist Sohm verbindet mit diesem Projekt auch beste Werbung in eigener Sache, für den Holzbau in der Region und die Initiative „Holz von hier“. STP

Noch sind die Maurer an der Arbeit, aber die Zimmerleute warten schon.
Noch sind die Maurer an der Arbeit, aber die Zimmerleute warten schon.