Schutz gegen Hochwasser in Egg

Vorarlberg / 22.04.2021 • 16:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Intensive Arbeiten am hochwassersicheren Ausbau des Schmittenbachs im Egger Zentrum.<span class="copyright">ME/4</span>
Intensive Arbeiten am hochwassersicheren Ausbau des Schmittenbachs im Egger Zentrum.ME/4

Umfangreiche Maßnahmen beim Schmittenbach sind erste Schritte zur Umsetzung von Kinderhaus und Busbahnhof.

Egg Im Dorfkern der Marktgemeinde Egg laufen die Leitmaßnahmen am Schmittenbach auf Hochtouren. Das Projekt dient als Schutz für die angrenzenden Gebäude, Betriebe und das Ortszentrum. Es ist vorgesehen, die Baumaßnahmen im Bereich Bruggmühle und Parkhalle im ersten Halbjahr 2021 fertigzustellen. „Der hochwassersichere Ausbau hat leider zur Folge, dass das Ufergehölz entlang des Bachs beidseitig großteils entfernt werden musste und das Bachbett von der Brücke bis über die Parkhalle hinauf seinen idyllischen Charakter verloren hat“, bedauert Bürgermeister Paul Sutterlüty. Nach Fertigstellung der Arbeiten soll es entlang des Ufers wieder eine Bepflanzung geben.

Flussbausteine

Längere Abschnitte des Bachbetts werden in den letzten Wochen mit einer Grobsteinschlichtung aus Flussbausteinen befestigt. Ziel ist, wieder ein möglichst naturbelassenes Gewässer zu schaffen. Derzeit wird der Schmittenbach teils durch große Rohre reguliert, damit die notwendigen Bauarbeiten im Trockenen durchgeführt werden können. „Die Rohre werden alle wieder entfernt, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind und der Bach wird wieder in seinen ursprünglichen Verlauf umgeleitet“, erläutert Vorarbeiter Werner Moosbrugger von der Wildbach- und Lawinenverbauung. 2022 soll noch eine große
Sperre im Oberlauf des Schmittenbachs errichtet werden, da die Gerinneeinhänge dort sehr instabil sind.

Große Projekte

Die Parkhalle neben dem Schmittenbach wird abgerissen. Auf dem Areal entsteht das neue Kinderhaus, das bis Herbst 2022 fertiggestellt werden soll. „Ebenfalls zeitnah soll der Neubau der Taubenbrücke und der darauf situierte Busbahnhof umgesetzt werden, damit die wichtigste Voraussetzung für den Rückbau der L 200 im Zentrum erfüllt ist“, erläutert der Egger Bürgermeister Paul Sutterlüty die weitere Vorgehensweise im Bereich des Schmittenbachs. ME

Felix Albrecht ist für die Grobsteinschlichtung zuständig.
Felix Albrecht ist für die Grobsteinschlichtung zuständig.
Nach Abschluss der Bauarbeiten werden die Rohre entfernt und der Bach wird wieder in sein ursprüngliches Bachbett umgeleitet.
Nach Abschluss der Bauarbeiten werden die Rohre entfernt und der Bach wird wieder in sein ursprüngliches Bachbett umgeleitet.
Längere Abschnitte am Schmittenbach werden mit einer Grobsteinschlichtung befestigt.
Längere Abschnitte am Schmittenbach werden mit einer Grobsteinschlichtung befestigt.