In der Monfortstadt ­entsteht neues Viertel

Vorarlberg / 23.04.2021 • 18:52 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Geschäfts- und Wohnflächen am Feldkircher Bahnhof sind gefragte Sache. Eröffnung des Stadtquartiers im März 2022.

Feldkirch Das Millionenprojekt gilt in Vorarlberg als modernstes Stadtquartier. Und scheint sowohl bei Wohnungssuchenden als auch bei Gewerbetreibenden und Gast­ronomen eine gefragte Sache zu sein: Die Nutzflächen für Handel, Gastronomie und Büros sind jedenfalls bereits so gut wie verkauft, und bei den Wohnungen herrscht ebenso eine große Nachfrage, betont Roland Pircher im Rahmen eines VN-Lokalaugenscheins beim Großprojekt Bahnhofcity Feldkirch. Pircher betreibt gemeinsam mit Stefan Eigentier und Andreas Schweiger (FB Future Bauart Immobilien) das Großvorhaben.

Breites Angebot für E-Mobilität

Pircher, der bereits wieder große Pläne für die Umsetzung eines neuen Quartiers in einer anderen Stadt im Land wälzt, zeigt sich zufrieden mit dem Verlauf der Arbeiten und vor allem hocherfreut über die große Nachfrage nach Flächen und Wohnungen. Als besonderes Highlight im Hinblick auf die Infrastruktur in der Bahnhofcity gilt bereits das einzigartige E-Mobilität-Angebot im autofreien Bahnhofsbereich: Neben Verweil- und Nutzungsmöglichkeiten werden rund 500 Abstellplätze für Fahrräder vorgesehen. Privater Verkehr wird unterirdisch zum Bahnhof geführt.

Hotelkonzept für Individualisten

Und sämtliche Parkflächen in der Tiefgarage können mit einer eigenen Ladestation für E-Autos versehen werden. Architektonische Highlights sieht der Betreiber in den begrünten und filigranen Dachlandschaften. Sie spenden nämlich nicht nur Schatten und ermöglichen bei Regen einen trockenen Umstieg. „Die innovative Überdachung ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Sie minimiert den CO2-Ausstoß des Bahnhofs und schafft dadurch ein angenehmes Klima in der Begegnungszone für Fußgänger, Radfahrer und Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel“, betont Pircher. Darüber hinaus will René Gemeiner als Betreiber des Hotels „Night Inn“ innovative Ideen in die Tat umsetzen. Das Haus mit seinen 125 Zimmern und verschiedenen Restaurantangeboten soll nämlich „kein anonymes Hotel, sondern ein Treffpunkt für Menschen werden, die Individualität suchen und leben“.

Mit der Bahnhofcity, so der Tenor bei Betreiber und im Rathaus, werde eine Vision für moderne Stadtplanung in die Realität umgesetzt. Sie zeige in einer Vorreiterrolle auf, wie urbanes Leben im Land in Zukunft aussehen könne: „Wohnen, Arbeiten, Handel, Freizeit und Mobilität sind an einem einzigartigen Ort vereint, am größten und dem am stärksten frequentierten Bahnhof Vorarlbergs in direkter Nähe zur Altstadt. Bis zu 13.500 Zug- und Busfahrgäste nutzen regelmäßig die Verkehrsdrehscheibe.“ VN-TW

Fakten zur Bahnhofcity

Investitionvolumen Rund 60 Millionen Euro

Projektbetreiber FB Future Bauart Immobilien GmbH.

Baubeginn 2019

Fertigstellung März 2022

Tiefgarage 360 Parkflächen

Handel & Gastronomie 1800 m2

Büroflächen 2900 m2