Tennishalle Haselstauden bald in städtischer Hand

Vorarlberg / 23.04.2021 • 15:52 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Tennishalle liegt zwischen den Tennisplätzen und der Sportanlage Haselstauden, die vor allem der DSV nutzt.<span class="copyright">VN-pes</span>
Die Tennishalle liegt zwischen den Tennisplätzen und der Sportanlage Haselstauden, die vor allem der DSV nutzt.VN-pes

Stadt Dornbirn kauft Halle mit vier Tennisplätzen für 315.000 Euro.

Dornbirn Die Stadt Dornbirn kauft die Tennishalle in Haselstauden, das hat die Stadtvertretung am Donnerstagabend einstimmig beschlossen. Vorangegangen war offenbar ein Hickack um den Baurechtsvertrag, das darin mündete, dass die Stadt nun Gelegenheit bekam, die Halle für den Preis von 315.000 Euro zu kaufen.

„Dies ist ein guter Tag für den Sport in Dornbirn“, frohlockte Sportstadtrat Julian Fässler (VP), denn nur Minuten zuvor hatte das Gremium den Neubau der Ausweichschule inklusive Turnhalle unter Dach und Fach gebracht. Zu den 26 Freiluftplätzen, die Tennisspielern in Dornbirn zur Verfügung stehen, wie Fässler aufzählte, kommen nun vier Hallencourts. Damit müssten die Tennisbegeisterten Dornbirner zwar sicherlich immer noch oft nach Götzis ausweichen, um bei Kälte ihrem Sport zu frönen, aber immerhin.

Grünen-Stadträtin Juliane Alton mahnte an, den Bauzustand genau im Auge zu behalten, zudem hätte sie als Stadtvertreterin gern mehr Infos als Entscheidungsgrundlage, in der Vergangeneheit seien laufende Kosten aus dem Ruder gelaufen, „in der Abschätzung der Kosten müssen wir besser werden“, so die Grünen-Fraktionschefin.

Kein akuter Sanierungsbedarf

Zumindest im ersten Punkt konnte Hochbaustadtrat Christoph Waibel (FPÖ) beruhigen: „Ich habe momentan nichts auf dem Tisch liegen, das darauf hindeutet, dass man gleich etwas sanieren müsste.“ Das Gebäude sei bereits in die Jahre gekommen, ein aktueller Sanierungsbedarf sei aber nicht gegeben, das Dach sei dicht, erfuhren die Stadtvertreter.

Gedanken über die die Gastronomie äußerte Vizebürgermeister Markus Fäßler (SP). Hier könne er sich ein Projekt mit Arbeitslosen vorstellen, „wir könnten eine Institution hineinbringen, etwa Kaplan Bonetti oder die Dornbirner Jugendwerkstätten“, so Fäßler. Es gebe, wie Stadtrat Julian Fäßler anmerkte, bereits Interessenten, die als Pächter infrage kämen. VN-pes

„Zu 26 Freilufttennisplätzen in Dornbirn kommen vier Hallenplätze hinzu.“

„Ich habe aktuell nichts auf dem Tisch liegen, dass man gleich etwas sanieren müsste.“

Die Tennishalle liegt zwischen den Tennisplätzen und der Sportanlage Haselstauden, die vor allem der DSV nutzt.<span class="copyright">VN-pes</span>
Die Tennishalle liegt zwischen den Tennisplätzen und der Sportanlage Haselstauden, die vor allem der DSV nutzt.VN-pes
Die Tennishalle liegt zwischen den Tennisplätzen und der Sportanlage Haselstauden, die vor allem der DSV nutzt.<span class="copyright">VN-pes</span>
Die Tennishalle liegt zwischen den Tennisplätzen und der Sportanlage Haselstauden, die vor allem der DSV nutzt.VN-pes