Die Impfbereitschaft legt kräftig zu

Vorarlberg / 25.04.2021 • 22:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Engpass scheint vorbei, es wird in Vorarlberg fleißig geimpft.vn/paulitsch
Der Engpass scheint vorbei, es wird in Vorarlberg fleißig geimpft.vn/paulitsch

Die Impfeinladungen kommen jetzt immer schneller daher.

bregenz Am Freitag wurde, wie berichtet, mit 100.000 Impfungen eine erste Schallmauer durchbrochen. Damit haben gut 30 Prozent der impfberechtigten Personen im Land zumindest eine Teilimpfung erhalten. Damit sei ein erfreuliches Zwischenergebnis erreicht, zeigten sich Landeshauptmann Markus Wallner und Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher zufrieden. Es braucht allerdings noch mehr, um die Pandemie in die Knie zu zwingen. Das scheint in der Bevölkerung nun angekommen zu sein, denn seit Mitte April weist die Vormerkplattform kräftig steigende Anmeldezahlen auf. Am Sonntag stand das Impfdashboard aktuell bei fast 179.000 Vormerkungen. Unter bereits geimpft finden sich 106.506 Personen. Die Zweitimpfung erhielten bislang 34.200 Personen. Im Laufe der vergangenen Woche waren 12.500 Vorarlberger zur Impfung eingeladen, heute, Montag, geht es mit 300 weiter.

Kategorisierungen

Hieß es anfangs noch „bitte warten“, flattern die Impfeinladungen jetzt mitunter ziemlich schnell ins Haus. Noch läuft die Phase 2, in der unter anderem insbesondere Personen über 65, Personen unter 65 mit Vorerkrankungen, Personen aus dem Bildungsbereich sowie Personal aus Rettungsorganisationen zum Zug kommen. Parallel dazu ist auch bereits Phase 3 gestartet worden, in der etwa Personen mit beruflich bedingter grenzüberschreitender Tätigkeit, Krisenstäbe, Landes- und Gemeindebedienstete sowie Personen mit Kundenkontakt im Fokus stehen. Bei Berufsreisenden ist schon ein deutlicher Aufwärtstrend festzustellen. Von diesem Personenkreis haben 641 ihre Erstimpfung erhalten. Lange stand da ganz einsam nur die Ziffer 1. Auch Personen mit Kundenkontakt nehmen die Möglichkeit wahr. Ihre Zahl liegt bei 404, davon ist eine bereits zweitgeimpft. Die kategorisierten Gruppen werden übrigens ebenfalls absteigend nach Alter geimpft.

Sind die über 50-Jährigen, auf denen ebenfalls noch ein starker Fokus liegt, geimpft, geht es laut Impfplan sofort weiter mit den jüngeren Personen, die sich vorgemerkt haben. Österreichweit haben bislang zwei Millionen Menschen die Covid-19-Schutzimpfung enthalten. VN-MM