Vorarlberg hat nun die meisten Neuinfektionen

Vorarlberg / 25.04.2021 • 22:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Vorarlberg hat nun die meisten Neuinfektionen

Bregenz In keinem anderen Bundesland kommt es derzeit zu so vielen Ansteckungen wie in Vorarlberg. Laut der Ages liegt die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen pro sieben Tage und 100.000 Einwohner bei 240,2. Beide Werte haben etwas gemeinsam: Vorarlberg hat den mit Abstand höchsten Wert aller Bundesländer. Das liegt allerdings nicht an der Modellregion, erläutert Gesundheitsexperte Armin Fidler, der die Landesregierung berät. Er nennt drei Gründe: Die Virusvariante B.1.1.7, die in Vorarlberg zeitverzögert zugeschlagen hat, sowie das Leiblachtal und den Bregenzerwald. „Da kommt es immer wieder zu Missverständnissen in Ostösterreich, dass der Fallanstieg mit den Öffnungsschritten zu tun habe. Dem ist aber nicht so. Das Leiblachtal mit 100 und mehr Fällen wirkt sich sofort auf die Werte im Land aus. Und jetzt haben wir den Bregenzerwald, wo drei- oder viermal so viel passiert ist.“ Die Beurteilung des Systemrisikos sei wichtig. „Die Zahl der Hospitalisierten ist seit Wochen konstant.“ Sollte allerdings ein Trend zu erkennen sein, müsse man rasch reagieren. „Wenn die Intensivstationen voll sind, ist zu spät.“ VN-mip

„Der Anstieg der Fallzahlen hängt nicht mit den Öffnungsschritten zusammen.“