„Ihr habt doch die Kasse, lasst mich laufen“

Vorarlberg / 26.04.2021 • 21:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bei der Preisverleihung (v.l.): Dornbirns PI-Kommandant Walter Fetz, Anel Petrunic, Manfred Helbok und der Dornbirner Bezirkspolizeikommandant Christian Ertl. POLIZEI
Bei der Preisverleihung (v.l.): Dornbirns PI-Kommandant Walter Fetz, Anel Petrunic, Manfred Helbok und der Dornbirner Bezirkspolizeikommandant Christian Ertl. POLIZEI

Wildes Gerangel nach Diebstahl und rasanter Verfolgungsjagd.

Dornbirn Ein junger Mann, der bei seiner Mutter wohnt, geht keiner geregelten Arbeit nach und hat seinen Anspruch auf Sozialhilfe verwirkt. Bargeldlos und verzweifelt kam er am 26. März 2019 auf die Idee, die BILLA-Filiale im Dornbirner Wallenmahd um ihre Kassenlade zu erleichtern.

Angetan mit Mütze, Sonnenbrille, Rucksack und zwei Hämmern machte er sich sodann ans Werk. Vor Ort musste der junge Mann dann allerdings feststellen, dass zu viele Personen in der BILLA waren. Günstiger schien die Situation hingegen im benachbarten BIPA-Verkaufslokal. So setzte er seine Sonnenbrille auf und betrat das Geschäft BIPA, wo er zielgerichtet zur Kasse ging und diese mithilfe des Hammers aushebelte.

Mit der Kasse in der Hand flüchtete er. Vorher konnte der Täter noch eine couragierte Kundin abschütteln, die ihn aufzuhalten versuchte. Nun wurde seine Flucht immer dramatischer: Blindlings lief der Dieb über die befahrene Straße und wurde dabei beinahe von einem Pkw erfasst.

Zu Beginn noch ein Scherz

Dadurch erregte er die Aufmerksamkeit des Firmenchefs Manfred Helbok aus Lustenau und seines Mitarbeiters Anel Petrunic, die gerade mit dem Auto in Richtung Hohenems unterwegs waren. Helbok schilderte den VN, was dann geschah: „Ich scherzte noch und meinte zu Anel, der mit der Kasse in der Hand könnte ein Dieb sein.“ Doch weil der Täter so rannte, wurde aus dem Spaß Ernst. „Wir schöpften Verdacht und nahmen zu Fuß die Verfolgung auf“, erzählt der Lustenauer.

Sein Mitarbeiter sei schneller als er gewesen, sagt Helbok. „Weil ich Holzschuhe an den Füßen hatte. Doch Anel hat den Flüchtenden eingeholt, ihn gepackt, flachgelegt und umklammert.“ Dann hielten die beiden den Mann fest, bis die Polizei eintraf und den Tatverdächtigen festnahm. „Dabei hat er sich noch an uns gewandt und gefleht: Ihr habt doch die Kasse, lasst mich laufen“, erinnert sich der Lustenauer. VN-GS

KSÖ-Sicherheitspreis

Das Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) verleiht wieder den Sicherheitspreis. Damit werden Personen ausgezeichnet, die sich in den Jahren 2019 und 2020 um die Aufklärung von Verbrechen verdient gemacht haben. Es sind Helden des Alltags, die durch ihr couragiertes Verhalten einen besonderen Beitrag bei der Unterstützung der Polizei und damit für die Sicherheit der Bevölkerung geleistet haben. Einige von ihnen stellen wir in dieser Serie vor.

Lesen Sie am xxxxxx