Asfinag informiert Regionalforum über Straßenprojekt

Vorarlberg / 28.04.2021 • 19:31 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Blechlawinen im unteren Rheintal und vor allem auch an den Grenzen. Ein sattsam bekannter Zustand.VN/Hartinger
Blechlawinen im unteren Rheintal und vor allem auch an den Grenzen. Ein sattsam bekannter Zustand.VN/Hartinger

Große Spannung vor erstem Treffen nach über einem Jahr.

Lauterach Lange hatten vor allem die Naturschutzgruppen diesen Tag herbeigesehnt, heute, Donnerstag, ist es im Lauteracher Hofsteigsaal endlich so weit. Nach einer langen coronabedingten Pause tritt das Regionalforum im Rahmen des Planungsprozesses „Mobil im Rheintal“ wieder einmal zusammen.

Im Mittelpunkt des Treffens steht dabei die Präsentation der Pläne für die Bodenseeschnellstraße, die CP-Variante, durch die beiden Geschäftsführer der Asfinag-Baumanagement G.m.b.H, Alexander Walcher und Andreas Fromm.

„Die beiden werden detailliert über den aktuellen Planungsstand des Projekts informieren“, erklärt Asfinag-Kommunikationssprecher Alexander Holzedl, ohne auf Details einzugehen. Die Neugierde bei den Beteiligten ist groß. „Ich bin sehr gespannt, was man uns da präsentieren wird“, meint etwa Karina Lechtaler, Sprecherin der Initative „Lebensraum Lustenau“ und vehemente Befürworterin einer Entlastungsstraße. Schon 15 Jahre führt sie den Kampf für eine Entlastung im Ortsgebiet. Mit wechselnden Mitstreitern. „Es sind ja schon einige gestorben, dafür neue dazugekommen“, erzählt Lechtaler.

34. Treffen

Neugierig ist auch Manfred Hagen, Sprecher des VCÖ Vorarlberg. Er ist einer von mehreren aus dem starken Block der Naturschutzgruppen. „Mich interessiert schon, wie man sich diese CP-Variante vorstellt. Wie das werden soll mit den Tunneln, der Rheinquerung und den Kosten? Natürlich wollen wir auch wissen, welche Maßnahmen für den öffentlichen Verkehr in Arbeit sind. Zum Beispiel die Konzepte für Busbeschleunigung auf stark frequentierten Straßen.“

Am Regionalforum nehmen circa 40 Personen aus Politik, Verwaltung und NGOs teil. Das Treffen in Lauterach wird das bereits 34. seiner Art sein. Im Rahmen von „Mobil im Rheintal“ wird seit 2007 intensiv um  Lösungen für die Verkehrsprobleme im unteren Rheintal gerungen.

Der Planungsprozess wurde mit der Verabschidung des Schlussdokuments offiziell im Oktober 2011 beendet. Dennoch trifft sich das Regionalforum einmal jährlich, um über die aktuellen Entwicklungsschritte in allen Bereichen informiert zu werden. Erstmals wird dabei die CP als beschlossene Straßenvariante präsentiert. VN-HK

„Einige Mitstreiter sind in diesem langen Kampf für Entlastung schon gestorben.“

Asfinag informiert Regionalforum über Straßenprojekt