Zwei Frauen bei Kollision im Ambergtunnel verletzt

Vorarlberg / 28.04.2021 • 20:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
asdfasfdsdafdsfdsfsdfdsfsdfsdfdsfdsfsdfdsfdsfdsfdsfsdfsdfsdfdsfdsfsdfdsafsadfdsafadsfs
asdfasfdsdafdsfdsfsdfdsfsdfsdfdsfdsfsdfdsfdsfdsfdsfsdfsdfsdfdsfdsfsdfdsafsadfdsafadsfs

Nichtbeachtung der Gegenverkehrsregelung hatte erneut schweren Unfall zur Folge.

Feldkirch Aufgrund von Wartungsarbeiten ist derzeit die Weströhre des Ambergtunnels gesperrt, weshalb in der Oströhre eine Gegenverkehrsregelung eingerichtet wurde. Dies führte bereits am 11. April zu einer Kollision mit zwei Verletzten (die VN berichteten), am Dienstag wiederholte sich das unglückliche Szenario.

Gegen 21.25 Uhr waren eine 26-jährige Frau und ein 53-jähriger Mann mit ihren Pkw hintereinander in der Oströhre in Fahrtrichtung Deutschland unterwegs. In diesem Gegenverkehrsbereich ist die Geschwindigkeit auf 60 km/h reduziert. Auf der Gegenfahrbahn fuhr gleichzeitig ein 46-jähriger Mann mit seiner Ehefrau in Richtung Tirol. Er lenkte sein Auto dabei vorschriftswidrig auf die Gegenfahrbahn, wodurch es zu einer Frontalkollision zwischen seinem Pkw und dem Fahrzeug der entgegenkommenden 26-jährigen Frau kam. Der nachfolgende 53-jährige Lenker prallte daraufhin von hinten gegen den Pkw der jungen Frau. Die 26-jährige Autofahrerin sowie die Ehefrau des 46-jährigen Mannes wurden dabei unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung ins LKH Feldkirch verbracht. Alle drei beteiligten Fahrzeuge sind stark beschädigt worden. Für die Dauer der Bergungsarbeiten war die Oströhre des Ambergtunnels in der Zeit von 21.25 bis 22.52 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde unterdessen über Feldkirch umgeleitet.

Insgesamt drei Fahrzeuge waren in den Unfall im Ambergtunnel verwickelt. D. MATHIS
Insgesamt drei Fahrzeuge waren in den Unfall im Ambergtunnel verwickelt. D. MATHIS