Zahl der Intensivpatienten auf neun angestiegen

Vorarlberg / 29.04.2021 • 10:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zahl der Intensivpatienten auf neun angestiegen
APA

Infektionsgeschehen in Vorarberg bleibt hoch – Situation in den Krankenhäusern jedoch unverändert stabil.

Bregenz Die Zahl der Corona-Erkrankten auf den Vorarlberger Intensivstationen hat sich am Donnerstag um einen Fall auf neun Patienten erhöht. Das Infektionsgeschehen zeigte sich unterdessen unvermindert hoch, auch und gerade im Bregenzerwald und Lustenau, wo seit Dienstag in manchen öffentlichen Zonen eine Masken- und Testpflicht besteht. Todesfälle gab es am Mittwoch keine zu vermelden, bisher sind in Vorarlberg 292 Personen am oder mit dem Virus gestorben.

Laut Dashboard des Landes standen am Mittwoch 166 Neuinfektionen 112 Genesungen gegenüber, damit galten 1.849 Personen als Corona-positiv. Die 166 Neuinfektionen an einem Tag bilden den bisherigen Höchstwert im Jahr 2021, der aber auch schon am 22. und am 24. April erreicht worden war. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Mittwoch bei 251 lag, wird damit weiter steigen. Bei einem Österreich-Durchschnitt von zuletzt 175 weist Vorarlberg in dieser Statistik den mit Abstand schlechtesten Wert im Bundesgebiet auf.

In den Spitälern wurden am Donnerstag insgesamt 36 Corona-Patienten stationär versorgt, am Mittwoch es gab sieben Neuaufnahmen und sechs Entlassungen. Von den 59 zur Verfügung stehenden Intensivbetten waren noch 17 frei. Sieben Krankenhausmitarbeiter waren mit dem Coronavirus infiziert, sieben weitere in Quarantäne.

Sowohl in der Talschaft Bregenzerwald mit rund 32.000 Einwohnern als auch in Lustenau (24.000 Einwohner) nahmen die Fallzahlen weiter zu, wenn auch nur leicht. Im Bregenzerwald blieben Andelsbuch (52, minus 1), Egg (50, plus 4) und Schwarzenberg (48, keine Veränderung) die Hotspots. In Lustenau wurden am Donnerstag 152 Fälle (plus zwei) verzeichnet. Im landesweiten Ranking lag die große Marktgemeinde damit auf Platz drei hinter Dornbirn mit 219 Corona-Infektionen und Feldkirch mit 161 Fällen. Auf Platz vier folgte die Landeshauptstadt Bregenz (103). In 13 der 96 Vorarlberger Kommunen lagen aktuell keine Corona-Fälle vor.