Wallner findet deutliche Worte für Kanzler Kurz

Vorarlberg / 01.07.2021 • 18:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Wallner-Vlive0107
LH Markus Wallner zu Gast bei “Vorarlberg LIVE”.Screenshot VOL.AT

Landeshauptmann Markus Wallner hat am Donnerstag bei “Vorarlberg LIVE” die Chat-Protokolle von Bundeskanzler Kurz in einer Schärfe kritisiert, die man so noch nicht oft aus der ÖVP gehört hat.

Zwar hält LH Wallner im Gespräch mit Gerold Riedmann fest, dass er einen Angriff auf die Person Sebastian Kurz sehe, die medial vielfach berichteten Chat-Protokolle des Kanzlers und dessen Vertrauten seien aber ein Stil, der zu wünschen übrig lasse.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Auf der höchsten Ebene der Bundespolitik, und dort für wesentliche Entscheidungen, seien Chats kein geeignetes Mittel um zu fundierten Eregbnissen zu kommen, ist Wallner überzeugt. Diese Chats seien “irgendwie außerirdisch” und “nicht brauchbar aus meiner Sicht”, meint der Landeshauptmann. Die Unterscheidung privat oder beruflich könne da niemand mehr feststellen – das seien auch Fragen des Stils, die unbehaglich machen.

Angriffe auf die Justiz

Die Bundes-ÖVP sei durch Chat-Protokolle, U-Ausschüsse und juristischen Themen schon ein wenig abgelenkt, in einer Phase in der Wallner den Fokus lieber auf der Bewältigung der Pandemie sehen würde.

Angesprochen auf die Angriffe des Bundeskanzlers auf die Justiz, meint Wallner das habe man ÖVP-intern besprochen, und die Landeshauptleute hätten darum gebeten in diesen Fällen etwas zurückhaltender zu sein. Diese Angriffe würden gar nichts bringen, meint Wallner. Eine klare Trennung der Dinge sei hier absolut notwendig.

Der Landeshauptmann stellt aber auch fest, dass eine Person ziemlich intensive gejagt werde – nämlich Bundeskanzler Sebastian Kurz. “Wenn man den Bundeskanzler mit Wahlen nicht loswerden kann, dann probiert man es halt mit anderen Mitteln”, konstatiert Wallner, und stellt die Frage in den Raum was mit dem aktuellen Stil etwa im U-Ausschuss tatsächlich zu einer Aufklärung beigetragen wird.

Die Problematik habe mehrere Seiten, er versuche das ausgeglichen zu beurteilen, meint Wallner.

Das komplette Gespräch

Außerdem Thema im Gespräch bei “Vorarlberg LIVE” waren die Corona-Pandemie und die jüngsten Lockerungen, sowie die jüngsten städtebaulichen Entwicklungen in Bregenz.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Podigee angezeigt.

Die Sendung “Vorarlberg LIVE” ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt’s hier.

(VOL.AT)