Heftige Tritte gegen Kopf

Vorarlberg / 04.07.2021 • 22:21 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der junge Mann muss ein Antiaggressionstraining machen. EC
Der junge Mann muss ein Antiaggressionstraining machen. EC

17-Jähriger zu drei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Feldkirch Was genau der Anlass für die Schlägerei Ende Oktober vergangenen Jahres in Feldkirch war, ist nicht ganz klar. Fest steht: Alkohol war im Spiel und sowohl der 17-jährige Angeklagte, als auch das 19-jährige Opfer sind keine unbeschriebenen Blätter. Der Jüngere hat bereits zwei Diversionen hinter sich, darunter auch eine wegen Körperverletzung. Die beiden Anlasstaten liegen gerade mal einen Monat auseinander. „Sie scheinen wenig daraus gelernt zu haben“, sagt Richter Dietmar Nußbaumer. Jedenfalls kommt eine dritte Diversion nicht mehr in Betracht, dieses Mal gibt es ein Urteil und zwar einen Schuldspruch wegen versuchter schwerer Körperverletzung.

Entschuldigung

Der 17-Jährige räumt ein, geschlagen und getreten zu haben. „Aber nicht so fest, man kann ja schließlich unterschiedlich fest zutreten, je nachdem verletzt man den anderen dann halt leicht oder schwer“, relativiert der junge Mann sein Verhalten.

Beim Opfer, mit dem er einst befreundet war und das er seit Jahren gut kennt, hat er sich schriftlich in einem Brief entschuldigt. Auch das 19-jährige Opfer hat es in laut Verteidigung auf ein paar Eintragungen wegen Körperverletzung gebracht. Dass der Ältere den Jüngeren auch dieses Mal provozierte und es darauf anlegte, Streit zu suchen, sieht auch das Gericht. Von Notwehr ist der 17-Jährige allerdings meilenweit entfernt.

„Ja, ich habe überreagiert, das stimmt, aber schwer verletzen wollte ich ihn nicht, vielleicht ein bisschen übertrieben, was mir leidtut“, räumt der Beschuldigte ein. Ihm sei schon bewusst, dass man mit Tritten gegen den Kopf schwere Verletzungen herbeiführen kann, aber er habe in diesem Moment nicht darüber nachgedacht. Durch die Schläge und Tritte erlitt der am Boden Liegende eine Platzwunde über dem rechten Auge, Schürfwunden und ein Hämatom im Gesicht, außerdem klagte er über Schmerzen in der Bauch- und Brustgegend. Knochen wurden keine gebrochen. Durch die Vorgangsweise steht für das Gericht allerdings fest, dass sich der 17-Jährige auch mit schwereren Verletzungen abgefunden hätte. Nicht selten haben Tritte gegen den Kopf lebensgefährliche Verletzungen zur Folge oder die Opfer leiden zumindest unter Spätfolgen.

Ganz zufrieden

„Ich finde, ich habe es gut gemacht, mich entschuldigt, ich bin mit mir zufrieden“, sieht es der Angeklagte im Schlusswort gelassen. Drei Monate Bewährungsstrafe wegen versuchter schwerer Körperverletzung werden verhängt. Der junge Mann muss ein Antiaggressionstraining machen und Kontakt zur Bewährungshilfe halten, sonst muss er die drei Monate absitzen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. EC

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.