Dankgottesdienst zu Ehren von Pfarrer „Pepino“

Vorarlberg / 05.07.2021 • 16:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Dankgottesdienst für Pfarrer Josef „Pepino“ Bertsch wurde von Caritas-Seelsorger Wilfried Blum und Pfarrmoderator Pater Guido Kobiec zelebriert.Sco
Der Dankgottesdienst für Pfarrer Josef „Pepino“ Bertsch wurde von Caritas-Seelsorger Wilfried Blum und Pfarrmoderator Pater Guido Kobiec zelebriert.Sco

Vom Einsatz für Kinder und Jungendliche und der Liebe zu Griechenland.

Bludenz Gemeinsam mit Caritas-Seelsorger und Gastprediger Wilfried Blum, Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Gertrud Burtscher und der Pfarre Herz-Mariae feierte Pfarrmoderator Pater Guido Kobiec vor Kurzem einen Dankgottesdienst für den verstorbenen Pfarrer Josef „Pepino“ Bertsch. Bereichert wurde die Liturgie in der Fatimakirche durch gesangliche Beiträge eines Ensembles des Chores Gioia unter der Leitung von Philipp Nesensohn und eine Präsentation, die Andreas Selehijevic aus Fotos und Filmen gestaltet hat. Unter den Mitfeiernden befanden sich auch LAbg. Christoph Thoma und der ehemalige Landtagspräsident Bertram Jäger.

1972 zum Priester geweiht

Pepino wurde im Jahr 1946 am Josefitag in Bludenz geboren. Aufgewachsen ist er in Beschling. Am 29. Juni 1972 empfing er das Sakrament der Priesterweihe und arbeitete danach mehrere Jahre als Kaplan in Frastanz. „Später übernahm er außerdem die Pfarre Bings-Stallehr-Radin und wirkte am Aufbau des Seelsorgeraumes Bludenz mit. Seine Leidenschaft für detailliert vorbereitete Gottesdienste, sein Einsatz für Kinder und Jugendliche und seine große Liebe zu Griechenland werden uns in Erinnerung bleiben“, sagte Pastoralleiter Thomas Folie bereits, als der Tod des Priesters am 10. Jänner bekannt geworden war.„Pepino hat immer wieder mit Familien und Erwachsenen Gruppenfahrten etwa nach Griechenland, Meransen, Assisi und Rom unternommen. Dabei hat er unseren Glauben und das Miteinander spürbar erleben lassen“, erzählte Willi Schmutzhard beim Dankgottesdienst. Im Anschluss daran erinnerte sich Susanne Bertsch: „Mein Mann Markus war mit Pepino verwandt und ging mit ihm viel auf Reisen.“ Pepinos Liebe zu Griechenland hat sich rasch auf das Ehepaar übertragen, das seither normalerweise mindestens einmal jährlich in das – nach dessen eigener Meinung – „schöne und lockere Land“ reist. Künftig nicht ohne dankbar zurück zu denken an die gemeinsame wertvolle Zeit mit Pfarrer Pepino. SCO

Der Dankgottesdienst für Pfarrer Josef „Pepino“ Bertsch wurde von Caritas-Seelsorger Wilfried Blum und Pfarrmoderator Pater Guido Kobiec zelebriert.Sco
Der Dankgottesdienst für Pfarrer Josef „Pepino“ Bertsch wurde von Caritas-Seelsorger Wilfried Blum und Pfarrmoderator Pater Guido Kobiec zelebriert.Sco