Neubau der Lastenstraße als wichtige Infrastrukturmaßnahme

Vorarlberg / 06.07.2021 • 19:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Neuer Autobahnanschluss Rheintal-Mitte soll Verkehr entzerren.VN/Steurer
Neuer Autobahnanschluss Rheintal-Mitte soll Verkehr entzerren.VN/Steurer

Dornbirn Die Belagsarbeiten um den Neubau der Lastenstraße (L 39) sowie für die Verbreiterung der Schmitternstraße (L 45) in Dornbirn werden nun in Angriff genommen. Gerade für den Wirtschaftsstandort ist der Ausbau der Infrastruktur unerlässlich. Auch die Verkehrssicherheit werde durch diese Baumaßnahme erhöht, bekräftigt Wirtschaftslandesrat Marco Tittler. Die Baukosten belaufen sich auf gut 1,2 Millionen Euro, die zum größten Teil vom Land getragen werden. Die Aufträge wurden an heimische Unternehmen vergeben. Die Belagsarbeiten an der rund 1,5 Kilometer langen L 39 dauern bis November.

Autobahnanschluss Rheintal-Mitte

Die Bauarbeiten erfolgen im Rahmen der Umsetzung des neuen
A-14-Anschlusses von Rheintal-Mitte, dessen erste Maßnahmen bereits im Frühjahr 2020 durchgeführt wurden. Im Zuge dessen wird die Lastenstraße neu gebaut. Die Gemeindestraßen, die den Neubau der L 39 queren, werden während der andauernden Bauarbeiten umgeleitet, um so den Bau und die Belagsarbeiten ohne Verkehr zu ermöglichen. Die Schmitternstraße zwischen Dornbirn und Lustenau wird verbreitert und um einen neuen Radweg erweitert. Die Verbreiterung erfolgt bis September im Zuge einer erforderlichen Totalsperre durch die Asfinag, die für die Erstellung des neuen Autobahnanschlusses notwendig ist. Im kommenden Jahr folgt die Errichtung des Radwegs, der entlang des neuen Autobahnanschlusses Rheintal-Mitte an der A 14 Richtung Lustenau führt und dort mit dem bestehenden Radnetz verbunden wird.