“Werden einen langen Atem brauchen”

Vorarlberg / 08.07.2021 • 19:09 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Landesrätin Katharina Wiesflecker im Studio von Vorarlberg live.
Landesrätin Katharina Wiesflecker im Studio von Vorarlberg live.

Soziallandesrätin Wiesflecker (Grüne) Gast bei Vorarlberg live.

Schwarzach, Bregenz Die Gleichberechtigung von Mann und Frau, Pflegethemen und ihre persönliche Zukunft standen im Mittelpunkt des Gesprächs, das Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker (Grüne) im Studio von Vorarlberg live mit Moderator Marc Springer führte. Stichwort Zukunft als Politikerin: Wiesflecker denkt offenbar noch länger nicht an einen Schlussstrich. „Ich bin gewählt für diese Periode und werde mit sechzig nicht aufhören, dafür arbeite ich viel zu gern.“ Sie lasse sich allerdings offen, was sie nach der bis 2024 laufenden Periode tun will. Eva Hammerer und Daniel Zadra als Nachfolger von ihr und Johannes Rauch an der Spitze der Vorarlberger Grünen streut Wiesflecker Rosen und geht davon aus, dass die beiden ebenso gemeinsam an einem Strang ziehen werden wie sie und Rauch seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Noch genügend Handlungsbedarf

Dass bei der Gleichberechtigung, vor allem im Hinblick auf die nach wie vor klaffende Schere bei Gehältern zwischen Mann und Frau, manches im Argen liegt, ist Soziallandesrätin Wiesflecker bewusst. „In diesem Bereich ist vieles nicht ganz so gelungen, wie ich das mir gewünscht hätte. Es gibt zwar grundsätzlich eine stärkeres Bewusstsein, und ich bin zuversichtlich, was die junge Generation betrifft. Dennoch werden wir noch einen langen Atem brauchen.“ Damit wollte sie vor allem auf die nach wie vor klaffende Gehaltsschere zwischen den Geschlechtern hinweisen. Aus ihrer Sicht herrscht jedenfalls ungeachtet aller Fortschritte in Bereichen wie beispielsweise der Kinderbetreuung und dem „enorm gesteigerten Bildungsniveau“ noch viel Handlungsbedarf. Vor diesem Hintergrund erneuerte Wiesflecker ihre Forderung nach einem Mindestlohn. „Ich bin ein starker Verfechter eines gesetzlichen Mindestlohnes. Aus meiner Sicht wäre in vielen Branchen eine Höhe zwischen 1800 und 2000 Euro nötig.“ VN-TW

„Ich werden nach meinem 60. Geburtstag nicht aufhören, dafür arbeite ich viel zu gern.“