Zwei Pächter in engerer Auswahl für ehemaliges Café Feurstein

Vorarlberg / 08.07.2021 • 19:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zwei Bewerber kamen in das engere Auswahlverfahren. Die Konzepte werden in den kommenden Wochen evaluiert, ehe eine Entscheidung getroffen wird. VN/Haller
Zwei Bewerber kamen in das engere Auswahlverfahren. Die Konzepte werden in den kommenden Wochen evaluiert, ehe eine Entscheidung getroffen wird. VN/Haller

Feldkirch Bald soll wieder Leben in die Gemäuer des ehemaligen Café Feurstein in der Feldkircher Innenstadt einkehren. Seit Dezember 2019 sind die Türen des traditionsreichen Lokals geschlossen. Vor wenigen Wochen schrieb Bürgermeister Wolfgang Matt (ÖVP) die Räumlichkeiten des Kaffeehauses für „ernsthaft interessierte“ Bewerber zum Betrieb eines Gastronomiebetriebs aus. Die potenziellen Pächter wurden in der Anzeige ersucht, ein Betriebs-, Sanierungs- und Finanzierungskonzept zu übermitteln. Beworben haben sich mehr als zehn Interessenten. In die engere Auswahl sind nun zwei Bewerber gekommen, wie die Stadt Feldkirch den VN bestätigt. Die Entscheidung, wer das Lokal zukünftig betreiben wird, soll in den kommenden Wochen fallen.

Um die Nachnutzung des seit 1949 bestehenden Kaffeehauses war es in den vergangenen Monaten immer wieder zu öffentlichen Debatten gekommen. Der Grund: Das Bundesdenkmalamt (BDA) will das Lokal, das seit 1949 besteht, samt dem Mobiliar dauerhaft unter Schutz stellen, was die Stadt Feldkirch als Eigentümerin ursprünglich verhindern wollte. VN-MIH