Diskussion über S 18 und die Zukunft

Vorarlberg / 09.07.2021 • 18:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

VN-Stammtisch am kommenden Mittwoch in Lustenau mit prominenten Podiumsteilnehmern.

Lustenau Verkehrsministerin Leonore Gewessler hat diese Woche für einen Paukenschlag gesorgt. Sie kündigte an, das Projekt Bodenseeschnellstraße (S 18) zusammen mit anderen hochrangigen Straßenprojekten in Österreich einer Evaluierung zu unterziehen. Nach jahrelanger Planung mit abschließender Festlegung auf die sogenannte CP-Variante (Ostumfahrung Lustenau) scheint das seit 50 Jahren diskutierte Vorhaben wieder in Frage gestellt. Gewesslers Ankündigung hat in Vorarlberg heftige Reaktionen ausgelöst. Landeshauptmann Wallner, Wirtschaft und Anrainer sind über die Ministerin erbost, Umweltgruppen und Grüne begrüßen diesen Schritt. Nach langer coronabedingter Abstinenz werden die Vorarlberger Nachrichten erstmals wieder einen Stammtisch abhalten. Die S 18, ihre Zukunft oder ihr Abgesang wird am Mittwoch in einer illustren Runde im Lustenauer Theresienheim diskutiert. Am Podium sind der Lustenauer Bürgermeister Kurt Fischer, L 203-Anrainer Werner Alfare und Naturschutzanwältin Katharina Lins und Wirtschaftslandesrat Marco Tittler. Asfinag-Regionalprojektleiter Günther Fritz ist angefragt.

Aus Sicherheitsgründen darf die Besucherzahl beim VN-Stammtisch nicht mehr als 100 Personen betragen. VN-HK