Kreative Klavierlehrerin mit neuen Klavierbüchern

Vorarlberg / 12.07.2021 • 16:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Christine Nolte mit ihren kürzlich erschienenen Klavierheften „Tingel-Tangel-Kling-Klang-Stücke“.Musikschule/Greiner
Christine Nolte mit ihren kürzlich erschienenen Klavierheften „Tingel-Tangel-Kling-Klang-Stücke“.Musikschule/Greiner

Bludenz Nachdem endlich wieder die Coronamaßnahmen so weit gelockert wurden, dass Musikschulkonzerte mit Schülern wieder möglich wurden, konnte noch kurz vor Schulschluss ein besonderes Konzert im „Saal im Schulpark“ der Städtischen Musikschule Bludenz über die Bühne gehen. Die vielseitige und kreative Klavierlehrerin Christine Nolte präsentierte dabei ihre kürzlich erschienenen beiden Klavierhefte mit dem fantasievollen Namen „Tingel-Tangel-Kling-Klang-Stücke“.

Im Unterricht fertig ausgearbeitet

Das Besondere an diesen Stücken ist, dass es grundsätzlich Kompositionen von Christine Nolte sind, die dann aber im Unterricht gemeinsam mit ihren Schülern den Feinschliff und die Detailausarbeitung in Artikulation und Fingersätzen erhielten. Alle Stücke haben einen pädagogischen Hintergrund, sind aber nicht als Klavierschule im eigentlichen Sinn zu verstehen. Groß waren dann bei der Präsentation die Identifikation und der Stolz der Schüler, die bis auf ein Stück, das die Komponistin und Autorin selber spielte, einen Auszug an Titeln mit viel Eifer vortrugen. Titel wie „Der Wind kocht Wolkensuppe“, „Schnürchenkreise ziehen“ oder „Auf dem Weg nach Nirgendwo“ regen die Fantasie der jungen und älteren Klavierspieler an.

Schülerkonzert

Schön zu beobachten war auch, wie sich Schüler aller Altersklassen, von noch ziemlich jung bis zu erwachsen, auf die Bühne trauten und die musikalischen Miniaturen vortrugen. Christine Nolte selbst sieht ihre jüngste Arbeit als eine positive Frucht der vergangenen Lockdown-Zeiten, die in keiner Weise Langeweile brachten, sondern eine auf dieses Ziel hin gerichtete, konzentrierte Arbeit förderten.

Erschienen sind die beiden Bände im Fidelio-Verlag. Ergänzt werden die liebevoll gestalteten Bände durch synästhetisch entstandene Grafiken der Autorin, die den Heften zusätzlich eine besondere Note verleihen.