Alle Covidbetten in Spitälern frei

Vorarlberg / 14.07.2021 • 22:36 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nur Notbetrieb im ersten Lockdown.

Nur Notbetrieb im ersten Lockdown.

Zum letzten Mal war das am 5. Juli 2020 der Fall.

Feldkirch Die erfreulichste Meldung zur Pandemie kommt aus den Krankenhäusern. Dort müssen nach mehr als einem Jahr vorerst keine Covid-19-Patienten mehr behandelt werden, weder auf der Normal- noch auf der Intensivstation. Am Dienstag konnte laut Lagebericht der Krankenhausbetriebsgesellschaft (KHBG) der letzte Covidpatient das Spital verlassen. Der erste Covidpatient wurde am 5. Februar 2020 im Landeskrankenhaus Hohenems aufgenommen. Zuletzt waren die Spitäler am 5. Juli 2020 covidfreie Zone.

Männer häufiger betroffen

Die Rechnung der Krankenhausleitung fängt allerdings schon am 26. Februar 2020 an. Der Grund: Ab diesem Zeitpunkt wurde mit der Testung von eingelieferten Patienten begonnen. Seitdem wurden 1837 Covid-19-Patientinnen und -patienten stationär aufgenommen, 295 von ihnen benötigten ein Bett auf der Intensivstation. Von den bislang 308 Menschen, die durch das Coronavirus den Tod fanden, starben 205 in den Spitälern des Landes. Betroffen von einer behandlungsbedürftigen Covid-19-Erkrankung waren vor allem Männer. Ihr Anteil machte 56 Prozent aus. Das Durchschnittsalter der Patienten lag auf den Normalstationen bei 66,5 Jahren, auf den Intensivstationen bei 67,5 Jahren. Die Aufenthaltsdauer von Covid-19-Patienten betrug auf den Intensivstationen rund 21 Tage, wobei es auch Fälle gab, die sich über mehr als drei Wochen zogen. Weniger lang bedurften Covid-Betroffene auf der Normalstation einer Betreuung. Sie blieben etwa neun Tage in spitalsärztlicher Behandlung.

Das Krankenhauspersonal bekam die Pandemie ebenfalls hautnah zu spüren, und das nicht nur durch die aufwendige Betreuung von Covidpatienten. Das Virus grassierte auch unter der Belegschaft. Am 19. November 2020 beispielsweise, mitten in der Hochphase der Pandemie, waren 124 Mitarbeitende coronapositiv und 93 in Quarantäne. Laut Auskunft der KHBG ist es in den Landeskrankenhäusern selbst zu sehr wenigen Ansteckungen gekommen. Mitarbeitende und Patienten seien in allen Phasen sehr gut geschützt gewesen. Zudem hätte sich das Personal vorbildlich an alle Maßnahmen gehalten. VN-MM

Besuchersperre in den Krankenhäusern.

Besuchersperre in den Krankenhäusern.

Erste Bilder aus dem LKH Hohenems verdeutlichten die Belastung des Personals. khbg, VN/Paulitsch, Witwer
Erste Bilder aus dem LKH Hohenems verdeutlichten die Belastung des Personals. khbg, VN/Paulitsch, Witwer