Elf Teilnehmer des Leuchtturms schafften Pflichtschulabschluss

Vorarlberg / 14.07.2021 • 16:50 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Vertreter der Stadt und von Leuchtturm freuen sich mit den stolzen Absolventen.DJW
Die Vertreter der Stadt und von Leuchtturm freuen sich mit den stolzen Absolventen.DJW

Absolventen aus sechs Nationen erhielten jetzt ihre Zeugnisse.

Dornbirn Ein besonderes Ereignis gab es kürzlich in den Dornbirner Jugendwerkstätten zu feiern. Nach einem herausfordernden Covid-19. Semester wurden elf Zeugnisse den Schülern und Schülerinnen zwischen 16 und 34 Jahren des Pflichtschulabschlusskurses Leuchtturm überreicht. Es ist auch in diesen Zeiten schwierig, ohne Pflichtschulabschluss eine Lehre oder weiterführende Ausbildung machen zu können. Diese Erfahrung erlebte auch Alina Mäser: „Ich bekam nicht mal einen Ferialjob im Sozialbereich, den ich mir so sehr wünschte. Begründet wurde dies damit, dass ich keinen Pflichtschulabschluss habe. Das hat dann den Ausschlag gegeben, mich im Leuchtturm anzumelden.“

Die Schüler und Schülerinnen haben sich durch enormen Lernwillen, Engagement und Motivation ausgezeichnet. So wurden 90 Prozent aller Prüfungen im 1. Anlauf gemeistert. „Wenn Jugendliche das richtige Umfeld vorfinden, dann sind sie auch motiviert und lernen, die Hürden zu meistern. Vor so einer Leistung kann man nur den Hut ziehen“, so Jugendkoordinator und Geschäftsführer Elmar Luger.

Gemeinsames Lernen

Das gemeinsame Lernen steht im Leuchtturm im Mittelpunkt. Die Schüler und Schülerinnen kamen dabei aus sechs Nationen: Österreich, Deutschland, Afghanistan, Russland, Portugal und Syrien. Alina Mäser hebt dabei besonders die Geduld und Unterstützung der beiden Lehrerinnen Stefanie Helm und Julia Krepl hervor: „Ich bin gerne in den Leuchtturm gekommen. Mir wurde viel beigebracht und auch bei Problemen geholfen. Ich kann es nur jedem empfehlen, den Pflichtschulabschluss im Leuchtturm nachzuholen“, so Alina. Der nächste Kurs beginnt am 20. September 2021. Ihr nächster Schritt ist das Freiwillige Soziale Jahr, so dass sie ihrem Traum, einen Beruf im Sozialbereich auszuüben, einen weiteren Schritt näherkommt. Wie wichtig dieser Abschluss ist, bestätigt auch AMS-Geschäftsführer Bernhard Bereuter: „Der Pflichtschulabschluss im Leuchtturm ist ein wichtiger Meilenstein für die weitere berufliche Ausbildung. Bildung verhindert Arbeitslosigkeit. Allen Schülern und Schülerinnen herzliche Gratulation zum Zeugnis und das Allerbeste auf dem weiteren Bildungsweg.“ Der Leuchtturm sei für das AMS ein wichtiges Angebot, in dem Jugendliche kompetent betreut und angeleitet werden. „Hier finden sie ein optimales Lernumfeld vor“, so Bereuter.

Jeder Mensch ist anders

Schulstadtrat Martin Hämmerle betonte in seiner Ansprache, dass jeder Mensch verschieden ist und für sein Handeln und für das Entwickeln seiner Fähigkeiten ein unterschiedliches Maß an Zeit braucht. „Daher ist es wunderbar, dass es das Engagement der Schüler und Schülerinnen gibt, diesen Pflichtschulabschluss im Leuchtturm nachzuholen und somit ein nächster Schritt in die Unabhängigkeit getan ist“, so der Jugendstadtrat.

„Wenn Jugendliche das richtige Umfeld vorfinden, dann sind sie auch motiviert.“

„Mir wurde beim Leuchtturm viel beigebracht und auch bei Problemen geholfen.“