Basispolizei in Bregenz: „Man merkt den Vollmond“

Vorarlberg / 16.07.2021 • 22:34 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Alles unter Dach und Fach: Bettina Lumetzberger und Aaron Boss (PI Bregenz) präsentieren ihr Allzweckfahrzeug.Vn/steurer
Alles unter Dach und Fach: Bettina Lumetzberger und Aaron Boss (PI Bregenz) präsentieren ihr Allzweckfahrzeug.Vn/steurer

Die Polizeiinspektion Bregenz stellt ihren Stolz vor: einen Einsatzbus mit revolutionärem Equipment.

Bregenz Es wird nie und nimmer langweilig: Täglich bis zu 35 und mehr Einsätze zählt allein die PI (Polizeiinspektion) Bregenz in ihrem Vollzugsbereich. Neben anderen Faktoren bestimmt auch das Wetter, wo und wie hoch diese Einsätze frequentiert sind, sagt Inspektor Aaron Boss: „Bezüglich des Verhaltens der Leute merkt man den Vollmond. Wenn es hingegen regnet, bleiben die Leute eher zu Hause und sind ruhig und beherzigt. Bei steigenden Temperaturen steigt aber auch die Zahl unserer Einsätze.“ Einen der Höhepunkte stellten hier kürzlich etwa die Aktivitäten an der Pipeline dar.

Der Einsatzeinheit-Bus

Um schnell und wirksam einschreiten zu können, benötigt die Polizei neben der Mobilität auch das nötige Equipment. Im EE-KT (Einsatzeinheit-Kleintransporter) ist hier beides vereint.

Mit Herzblut konstruiert

Auf revolutionäre und ebenso raffinierte Weise. „Der EE-Bus ist unser ganzer Stolz, weil er einmalig ist in Österreich“, sagt Boss. Doch was macht das „Einmalige“ aus? „Dieser Kleintransporter verfügt über einen Kasten, der alles bietet, wenn man es braucht.“ Der Kasten im Fond des Busses sei das Werk eines ambitionierten Ex-Beamten, der ihn mit viel Herzblut konstruierte und als Lehrlingsprojekt der Firma Blum realisierte. In ausziehbaren Schubladen finden sich Werkzeuge aller Art, ein Erste Hilfe-Equipment, Spaten, Kletterseile und alles andere, was bei Einsätzen notwendig werden könnte.

Ebenso im Schrank, doch abgesperrt: Sturmgewehre. Aber auch eine Teleskopleiter ist dabei. Schutzwesten und Helme finden sich ebenso wie ein durchsichtiger Einsatzschild, wie er etwa bei Demonstrationen immer wieder zu sehen ist.

„Dieser Schutzschild dient zur Abwehr etwa bei bewaffneten Angreifern oder Attacken psychisch kranker Personen“, ergänzt Boss.

Alles unter Dach und Fach: Bettina Lumetzberger und Aaron Boss von der Polizeiinspektion Bregenz präsentieren ihr Allzweckfahrzeug.Vn/steurer
Alles unter Dach und Fach: Bettina Lumetzberger und Aaron Boss von der Polizeiinspektion Bregenz präsentieren ihr Allzweckfahrzeug.Vn/steurer

Exekutive im Fokus

Die Polizei wacht täglich über unsere Sicherheit. Sie ist sichtbar präsent auf den Straßen und auch überall dort, wo es die Situation erfordert. Doch vieles verbirgt sich den Augen der Öffentlichkeit. Welche Herausforderungen stellen sich bei einem Alpineinsatz, auf stürmischer See, im Unfallchaos, bei Verbrechen oder auch „nur“ in den Räumen der Inspektionen? In unserer VN-Serie präsentiert die Polizei wöchentlich einen exklusiven Einblick in ihren aufregenden Alltag, ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen und auf die verschiedensten Facetten ihrer Aufgaben.