Anspruchsvolle Tour auf einen markanten Berg

Vorarlberg / 21.07.2021 • 18:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Anspruchsvolle Tour auf einen markanten Berg

Die Kellaspitze liegt exakt in der Mitte Vorarlbergs. Kein Wunder, dass das Panorama hier besonders umfassend ist. Der Gipfelanstieg ist für trittsichere und schwindelfreie Geher eine schöne Herausforderung und vor allem auf den letzten Höhenmetern abwechslungsreich und spannend. Oben angekommen, wird man mit einem 360° Blick auf das Große Walsertal, den Walgau, den Rätikon und die Schweizer Berge für die anstrengenden 1040 Höhenmeter, die zu meistern waren, mehr als belohnt.

Wegbeschreibung Vom Wanderparkplatz in Marul geht es bergauf in Richtung Kirche, am Gasthaus Walserklause vorbei und beim Wegweiser links aufwärts Richtung Stafelfederalpe. Die geteerte Straße in Richtung Alpe, die weiß-rot-weiß markiert ist, kann über schmale Wiesenpfade abgekürzt werden. Der Weg führt vorbei an einsam gelegenen Höfen und bunten Blumenwiesen. Direkt unterhalb der Alpe ist die Wegfindung etwas schwierig, man kann sich jedoch an den weiß-rot-weißen Markierungspfosten orientieren, die teilweise aus dem Boden ragen. Auf den Wiesen um die Alpe ist Weidevieh, man sollte sich dementsprechend umsichtig verhalten. Etwa eine Viertelstunde oberhalb der Alpe befindet sich die Weggabelung „Bettlerstapfa“ mit der weiß-blau-weißen Markierung Richtung Gipfel, wo rechts abgebogen wird. Ab diesem Punkt sind keine Markierungen mehr vorhanden, die Wegfindung ist allerdings nicht schwierig. Je näher man dem Gipfel kommt, desto anspruchsvoller wird der Steig. In leichter Kletterei und zuletzt durch eine Rinne geht es zum höchsten Punkt der Kellaspitze. Die schwierigen Passagen sind mit Seilen und Trittbügeln entschärft. Etwa eine Stunde nach der Abzweigung ist der Gipfel erreicht.

„Der Weg ist größtenteils sonnig. Wer der sommerlichen Hitze entgehen will, sollte früh starten.“

Anspruchsvolle Tour auf einen markanten Berg
Anspruchsvolle Tour auf einen markanten Berg
Anspruchsvolle Tour auf einen markanten Berg
Heike Bechtold, Das große Vorarlberger Gipfelbuch, Tyrolia, 240 Seiten, 24,95 Euro

Heike Bechtold, Das große Vorarlberger Gipfelbuch, Tyrolia, 240 Seiten, 24,95 Euro

Kellaspitze 2017 m

Ausgangspunkt Gebührenpflichtiger Wanderparkplatz am Ortsanfang von Marul

Schwierigkeitsgrad schwer

Höhenmeter 1040 m

Gehzeit: 4 bis 5,5 Std.

Einkehrmöglichkeiten Gasthaus Walserklause, Marul

Gut zu wissen Die Stafelfederalpe ist gut mit dem Mountainbike/

E-Bike über einen geteerten Fahrweg erreichbar