Schlag gegen internationale Drogenbande

Vorarlberg / 21.07.2021 • 22:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Indoor-Anlagen waren von rekordmäßiger Größe. kapo
Die Indoor-Anlagen waren von rekordmäßiger Größe. kapo

8700 Hanfpflanzen und über 300 Kilogramm Marihuana in Thal und St. Gallen sichergestellt.

St. Gallen Schwerer Schlag gegen den Drogenhandel bei den Nachbarn: Ermittlungen der Kantonspolizei gegen zwölf Verdächtige aus der Schweiz, Slowenien und Serbien, die im professionellen Cannabisanbau beteiligt waren, wurden abgeschlossen.

Die Kantonspolizei St. Gallen hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft St. Gallen über 8700 Pflanzen und über 300 Kilogramm Marihuana in zwei THC-Hanf Indooranlagen sichergestellt.

Drei Serben im Alter zwischen 32 und 44 Jahren sind noch in Haft. Aufgrund von Ermittlungen stieß die Kantonspolizei St. Gallen am 28.1.2021 auf eine professionell betriebene THC-Hanf Indooranlage im nahegelegenen Thal. Dabei wurden über 4500 Pflanzen sowie 30,5 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Weitere Ermittlungen führten die Fahnder auf eine weitere Anlage in St. Gallen. Dort wurden über 200 Pflanzen sowie 280 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Zusätzlich wurde eine nicht gemeldete CBD-Anlage mit rund 4200 CBD-Hanfpflanzen festgestellt.

Schlaf- und Badezimmer

Einige der Arbeiter waren bereits im Jahr 2020 auf den Anlagen tätig. Die Anlagen enthielten neben den Abteilen, welche für die Aufzucht der Pflanzen gebaut wurden, auch Schlafzimmer, Badezimmer und Aufenthaltsräume. Außerdem war W-LAN vorhanden und ein vollständiges Belüftungs- und Bewässerungssystem war installiert.

Im Zusammenhang mit diesem Ermittlungsverfahren gelang es der Kantonspolizei St. Gallen zusammen mit dem Grenzwachtkorps, bereits im Februar über 5500 THC-Hanfsetzlinge an der Grenze zu Vorarlberg sicherzustellen.