Jazz von Handsemmel bis Groove-Switching

Vorarlberg / 22.07.2021 • 15:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Flip Philipp Quartett beim Poolbar Jazzbrunch. <span class="copyright">Uysal</span>
Das Flip Philipp Quartett beim Poolbar Jazzbrunch. Uysal

Poolbar Jazzbrunch mit dem Flip Philipp Quartett aus dem Burgenland.

Feldkirch Im Poolbar-Sommer nicht wegzudenken ist das beliebte Jazzfrühstück. Das Prinzip ist so verführerisch wie relaxt: Im Park unter den Bäumen regionale Köstlichkeiten in Bioqualität (Bio Austria) genießen und ab 11 Uhr einer Liveband – Letztens dem Flip Philipp Quartett – lauschen. Der Park ist gemütlich möbliert, wer eine Picknickdecke mitbringen will, kann das trotzdem gerne tun. Brunch-Tüten stehen mit süßen und pikanten Frühstückselementen in Bioqualität sowie köstlichen Kaffee-Kreationen nach Lust und Laune zum Kombinieren bereit.

Benjamin und Anna vom Poolbar-Team.
Benjamin und Anna vom Poolbar-Team.
Jens, Levi und Elisa kamen im Dreierpack. <span class="copyright">Uysal</span>
Jens, Levi und Elisa kamen im Dreierpack. Uysal
Zu Gast waren auch Clemens und Fabian.
Zu Gast waren auch Clemens und Fabian.
Sophie und Charlotte waren mit dabei.
Sophie und Charlotte waren mit dabei.

Musikalische Stromschnellen

Was die Musik des Flip Philipp Quartetts außer der Harmonik am meisten vom klassischen Bebop und NeoBop unterscheidet, ist die aberwitzige Rhythmik. Groove-Switching bis zum Abwinken: Tempowechsel, manchmal nur für Taktteile, Beschleunigung, Verlangsamung, Double-time, Half-time – tricky Stolpersteine en masse. Wer hier mitspielt, muss permanent wach und auf Stromschnellen gefasst bleiben. Jenseits des großen Teichs würde man den Ansatz des im Burgenland geborenen und studierten Vibrafonisten Flip Philipp wohl bei Thelonious Monk oder Wynton Marsalis einsortieren. An den Drums war Martin Grabher, Bass Florian King und Gitarre Roger Szedalik. Sie unterhielten nicht nur die Jazzbrunch-Gäste, sondern musizierten auch indirekt für jene, die sich beim mobilen Impfbus in der Warteschlange gedulden mussten. Für eine Impfung beim Impfbus war keine vorherige Anmeldung erforderlich – entsprechend hoch war der Andrang. Vom Landesgericht bis zum Pförtnerhaus standen die Menschen Schlange. ETU

Die Warteschlange beim Impfbus war lang.
Die Warteschlange beim Impfbus war lang.