Zwischen Ländle-Rap, Regen und Wiener Schmäh

Vorarlberg / 30.07.2021 • 23:10 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Zwischen Ländle-Rap, Regen und Wiener Schmäh
Alle Bilder: VN/Steurer

Nicht einmal ein Gewitter kann das Szene langfristig ausbremsen.

Vom Szene Openair berichten Susanne Bickel, Ramona Romer, Philipp Steurer und Matthias Rauch

Am Abend gab es eine Unterbrechung von etwa einer Stunde, da ein starkes Gewitter befüchtet wurde. Lustenau wurde davon aber nur gestreift. Füher am Nachmittag beginnt der Vorarlberger Rapper Bada seinen Auftritt mit einem Liegestütz-Battle mit einem Zuschauer, der dieses haushoch gewinnt. Fairerweise muss man aber zugeben, dass nur der Zuschauer die Liegestütze absolvierte, Bada kündigte damit nur seinen nächsten Song an. Weiter geht es mit Finch, der im Fußball-Trikot auftritt und die Massen in Scharen anlockt. Am Ende seines Auftritts plädiert er fürs Impfen und wird dafür gefeiert. Dann kommt Voodoo Jürgens und die Fans lieben seinen Wiener Schmäh. Der Auftritt wird aber wegen der Unwetterwarnung frühzeitig abgebrochen. Den inoffiziellen Headliner macht Yung Hurn. Mit seiner “Egal-Haltung” beweist er wie cool österreichischer Rap sein kann. Der eigentliche Stargast Conchita Wurst erobert dann um Mitternacht die Hauptbühne.

Kurt Fischer, Bürgermeister von Lustenau, feiert heuer sein 25. Live-Openair. Er freut sich, dass es stattfindet: „Es ist durch die ganzen Lockdowns noch viel emotionaler als sonst.“ Die Planung erfolgte immer in enger Abstimmung mit dem Land, es wurde aber auch geschätzt, dass das Szene Openair bereits ein langjähriger und seriöser Partner ist. Fischer freut sich unter anderem am meisten auf den Abschluss mit Jamaram. „Ich plane meinen Sommerurlaub immer um das Szene herum – das ist ein Fixtermin“, erzählt er lachend. Im Zelt des Roten Kreuz ist es bislang noch ruhig. Einsatzleiter Patrick Lang berichtet: „Gestern ist nur eine Person während des Abends kollabiert. Dafür, dass es so warm ist, ist das eine sehr gute Bilanz.“ Größere Verletzungen gab es bislang noch keine, Menschen kommen nur in das Zelt, um Bienenstiche oder umgeknickte Knöchel verarzten zu lassen.

„Der erste Act für 2022 ist schon fixiert“, berichtet Isabella Gural, Mitorganisatorin des Programms. Auf die Frage, wer das sein wird, lacht sie nur und meint, dass sie das leider nicht verraten darf. Seit 2016 arbeitet sie bei dem Openair mit und hat die Szene Bühne quasi im Alleingang zu verantworten. Für die Programmplanung reist Gural auch gerne nach Hamburg auf das Reeperbahnfestival. Mit dem Music Moves Europe Talent lassen sich gute Newcomer finden. Aufgrund den Einreisebestimmungen haben einige Bands wie zum Beispiel Dropkick Murphys ihre Tour abgesagt und treten auch nicht in Lustenau auf. „Glücklicherweise wurde das aber frühzeitig entschieden.”