Stimmen von der Verleihung des 52. Dr.-Toni-und-Rosa-Russ-Preises und -Rings

Vorarlberg / 02.09.2021 • 18:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ausgezeichnet wird Hubert Löffler für sein Engagement für „Netz für Kinder“.

bregenz „Ich war sprachlos!“ Hubert Löffler (71) braucht im Juli nur drei Worte um zu beschreiben, welche Empfindung die Zuerkennung des 52. Dr.-Toni- und Rosa-Russ-Preises und -Rings an ihn als Gründer der Initiative „Netz für Kinder“ auslöste. „Es ist nicht selbstverständlich, dass das Engagement für benachteiligte Kinder eine solche besondere Würdigung erfährt und zur Hauptbotschaft einer Tageszeitung wird“, stellt Löffler fest. Umso mehr freut er sich über die Wertschätzung, die ihm und seinem Team mit dem Russ-Preis entgegengebracht wird.

Mit Ehefrau Erika lebt Hubert Löffler in einer Wohnung direkt am Bodensee. Zu den Bewohnern gehören auch Enten in allen Größen und Farben, die Markenzeichen von „Netz für Kinder“ . <span class="copyright"> VN/Steurer</span>
Mit Ehefrau Erika lebt Hubert Löffler in einer Wohnung direkt am Bodensee. Zu den Bewohnern gehören auch Enten in allen Größen und Farben, die Markenzeichen von „Netz für Kinder“ .  VN/Steurer

Am Donnerstagabend ist es soweit. Im Rahmen der traditionellen Gala in der Werkstattbühne Bregenz wird Löffler in den Kreis der Ringträger aufgenommen. Als Laudatoren für den langjährigen Leiter der IfS-Familienarbeit stellten sich neben Landeshauptmann Markus Wallner auch die Wegbegleiter und Freunde Peter Kopf und Schriftsteller Arno Geiger zur Verfügung.

Der Preisträger zu seiner Ehrung

Das sagen seine Weggefährten vom Netz für Kinder

Die Laudatoren und der Herausgeber über den neuen Ringträger