SMS Satteins ist die Hochburg im Faustball

Vorarlberg / 19.10.2021 • 17:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Mädchen und auch die Burschen der Sportmittelschule Satteins feierten im Faustball einen Turniersieg auf eigener Anlage. <span class="copyright">Michaela Gantner</span>
Die Mädchen und auch die Burschen der Sportmittelschule Satteins feierten im Faustball einen Turniersieg auf eigener Anlage. Michaela Gantner

Sieg bei Burschen und Mädchen im Heimturnier zum Restart im Vorarlberger Schulsport.

Satteins „Die Begeisterung und der Boom für die Randsportart Faustball im Schulsport sind spürbar und deutlich sichtbar. Die Spiele sind schon auf einem beachtlichen Niveau. Es herrscht eine wahre Aufbruchsstimmung“, sagt Landesschulsportreferent Christoph Neyer nach dem mehr als geglückten Restart im Faustballturnier auf dem Sportplatz Satteins. Als Auftakt in die neue Saison im Vorarlberger Schulsport wussten 16 Mannschaften mit starken Leistungen zu überzeugen. Nach vielen Monaten Zwangspause gab es wieder Faustball pur.

Der Faustballsport wird an der Sportmittelschule Satteins seit Jahren großgeschrieben. Beim Restart setzten sich sowohl die Burschen als auch die Mädchen gegen ihre Alterskollegen aus Nenzing durch. In den letzten Jahren haben sich die Schulen in Satteins und Nenzing mit ihren sehr engagierten Sportlehrern als Hochburgen im Schulsport-Faustball herauskristallisiert. Bei den landesweiten Titelkämpfen sind die beiden Nachbarn im Oberland klar in der Favoritenrolle.

Ganz weit oben auf der Prioritätenliste steht Faustball auch bei der Mittelschule Klaus. Jedes Jahr nehmen Hunderte junge Sportlerinnen und Sportler der Sekundarstufen I und II an den Faustball-Schulbewerben teil. Die Spiele finden immer im Frühjahr und immer an wechselnden Orten statt. Seit Jahrzehnten organisiert Helmut Pfanner als Schulsport-Landesreferent diese Wettkämpfe. VN-TK

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.