Arzthaus soll zum Gemeindeamt werden

Vorarlberg / 08.11.2021 • 17:57 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Weiler Gemeindeamt ist in die Jahre gekommen, daher soll es in das ehemalige Arzthaus der Gemeinde umziehen. <span class="copyright">Mäser</span>
Das Weiler Gemeindeamt ist in die Jahre gekommen, daher soll es in das ehemalige Arzthaus der Gemeinde umziehen. Mäser

Bei der Sitzung der Weiler Gemeindevertretung am Mittwoch soll die Adaptierung beschlossen werden.

Weiler Die Thematik der Umsiedelung des Gemeindeamts ist in der Vorderlandgemeinde nicht neu. Bereits vor einigen Jahren wurde über den Umzug in das im Gemeindebesitz befindliche Arzthaus diskutiert. Bei der Gemeindevertretersitzung am Mittwochabend steht nun die Adaptierung des Arzthauses zum Gemeindeamt auf der Tagesordnung. „Mit dem Umzug des Gemeindeamts in das Arzthaus wollen wir das Gemeindehaus freispielen und in weiterer Folge das Projekt Gemeindehaus im Ortszentrum in Angriff nehmen“, erklärt Bürgermeister Dietmar Summer.

In das ehemalige Arzthaus soll das Gemeindeamt umziehen. <span class="copyright">Mäser</span>
In das ehemalige Arzthaus soll das Gemeindeamt umziehen. Mäser

Langfristige Lösung

Dabei ist das Gebäude, in welchem sich das Gemeindeamt aktuell befindet, schon längst in die Jahre gekommen und verschiedene Nutzungen sind in der Vergangenheit weggefallen. Das Gemeindehaus wurde Ende der 1950er-Jahre gebaut und der bauliche Zustand bedarf einer Sanierung. Für den weiteren Betrieb und für zukünftige Nutzungen müssen die Räumlichkeiten im Gemeindehaus saniert oder gar neu gestaltet werden. Dazu soll das Gemeindeamt in das nebenstehende Arzthaus umsiedeln. Ob es sich dabei um eine vorübergehende Lösung handelt oder das Gemeindeamt längerfristig eine neue Heimat bekommt, ist noch offen. „Angelegt ist die Adaptierung, dass es eine langfristige Lösung sein kann. Aus meiner Sicht ist es für die Besucher im ehemaligen Arzthaus durchaus attraktiv, da die Anbindung sowie die Zu- und Abfahrt klarer gestaltet sind“, so der Bürgermeister.

Gesamtkonzept fehle

Die Gemeinde Weiler konnte in den vergangenen Jahren einen starken Bevölkerungszuwachs verzeichnen. Dementsprechend seien auch die Anforderungen an die Infrastruktur gestiegen. Trotzdem sieht die Opposition in Weiler den Umzug des Gemeindeamts in das ehemalige Arzthaus kritisch. „Es fehlt ein Gesamtkonzept, der Blick auf das große Ganze und die Einbindung der zuständigen Ausschüsse. Außerdem gibt es kein Konzept für die Büroorganisation in den Räumlichkeiten im Arzthaus und man zerstört dabei auch eine bestens erhaltene Gebäudestruktur“, kritisiert Mechtild Bawart von der Liste WIR für Weiler unter anderem, dass hier eine ärztetaugliche Weiternutzung nicht angedacht wurde.

Einen wesentlichen Punkt bei der Beschlussfassung werden sicher die Kosten für die Adaptierung des Arzthauses von über 200.000 Euro darstellen. Auch was mit dem derzeitigen Gemeindehaus passieren soll, steht noch nicht fest. „Ob saniert oder neu gebaut werden soll, wird erst evaluiert“, so Summer. Eine heiße Diskussion über die Vor- und Nachteile einer Übersiedelung des Gemeindeamts in das Arzthaus ist damit bei der Gemeindevertretersitzung am Mittwoch auf alle Fälle vorprogrammiert. MIMA

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.