Das halten Passanten in Bregenz vom Lockdown

Vorarlberg / 14.11.2021 • 15:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das halten Passanten in Bregenz vom Lockdown
APA, VN

Wir fragten auf dem Bregenzer Weihnachtsmarkt nach, was die Passanten von den am Sonntag verkündeten Verschärfungen für Ungeimpfte halten.

Ich sehe hier eine Zweiklassengesellschaft. Ich bin geimpft, auch wir können andere mit dem Virus infizieren. So wird man zur Impfung gezwungen, man kann ansonsten ja nichts mehr tun. Ich habe mich auch deswegen impfen lassen, um meine Freiheit zu behalten. <strong>Marco Bologna</strong>, 56, Lochau
Ich sehe hier eine Zweiklassengesellschaft. Ich bin geimpft, auch wir können andere mit dem Virus infizieren. So wird man zur Impfung gezwungen, man kann ansonsten ja nichts mehr tun. Ich habe mich auch deswegen impfen lassen, um meine Freiheit zu behalten. Marco Bologna, 56, Lochau
Ich finde es grundsätzlich übertrieben. Ich bin selbst geimpft und habe daher kein Problem. Aber da man selbst den Virus übertragen kann, wäre mehr testen die bessere Alternative. Das Ausschließen der Ungeimpften ist aber übertrieben. <strong>Thomas Witsch</strong>, 44, Bregenz
Ich finde es grundsätzlich übertrieben. Ich bin selbst geimpft und habe daher kein Problem. Aber da man selbst den Virus übertragen kann, wäre mehr testen die bessere Alternative. Das Ausschließen der Ungeimpften ist aber übertrieben. Thomas Witsch, 44, Bregenz
Wir wurden zur Impfung freiwillig gezwungen. Ich bin selbstständig und im Verkauf, Elena im Handel angestellt. Wir haben ein gespaltenes Verhältnis zum Impfdruck. Aber wir haben auch noch enge Verbindungen nach Russland. Dort ist die Medizin schwächer aufgestellt, dort sterben die Menschen tatsächlich, von immer mehr Bekannten sterben Angehörige und werden vom Wert der Impfung überzeugt. Hier ist die Medizin zum Glück leistungsfähiger.<strong> Olga Siganschin</strong>, 42, Lindau (rechts) mit<strong> Elena Galkova</strong>, 45
Wir wurden zur Impfung freiwillig gezwungen. Ich bin selbstständig und im Verkauf, Elena im Handel angestellt. Wir haben ein gespaltenes Verhältnis zum Impfdruck. Aber wir haben auch noch enge Verbindungen nach Russland. Dort ist die Medizin schwächer aufgestellt, dort sterben die Menschen tatsächlich, von immer mehr Bekannten sterben Angehörige und werden vom Wert der Impfung überzeugt. Hier ist die Medizin zum Glück leistungsfähiger. Olga Siganschin, 42, Lindau (rechts) mit Elena Galkova, 45
Ich sehe den Lockdown als sinnlos und unnötig an. Geimpfte landen durchaus auch auf der Intensivstation. Außerdem muss man den freien Willen der Ungeimpften auch respektieren. Besser wäre es, wenn man vielmehr das Test- und Impfangebot verbessern würde, man wartet ja ewig auf Termine. <strong>Maximilian Wertl</strong>, 16, Bregenz
Ich sehe den Lockdown als sinnlos und unnötig an. Geimpfte landen durchaus auch auf der Intensivstation. Außerdem muss man den freien Willen der Ungeimpften auch respektieren. Besser wäre es, wenn man vielmehr das Test- und Impfangebot verbessern würde, man wartet ja ewig auf Termine. Maximilian Wertl, 16, Bregenz