Blick auf 2022: Was kommt, was geht

Vorarlberg / 30.12.2021 • 19:16 Uhr / 8 Minuten Lesezeit
Die Förderaktion für den Tausch alter Heizkessel wird 2022 fortgesetzt. Dem Umweltministerium zufolge sind dafür mehr als eine halbe Milliarde Euro budgetiert. Pro Heizkesseltausch wird die bisherige Bundesförderung von 5000 auf bis zu 7500 Euro angehoben. Für besonders einkommensschwache Haushalte aus dem unteren Einkommenszehntel wird der Heizkesseltausch mit bis zu 100 Prozent gefördert. Ziel ist, Privatpersonen beim Tausch eines fossilen Heizsystems gegen einen effizienten oder klimafreundlichen Nah- beziehungsweise Fernwärmeanschluss, und wo das nicht möglich ist, auf eine Wärmepumpe oder Biomasseheizung zu unterstützen. Förderungsanträge können von Eigentümern, Bauberechtigten beziehungsweise Mietern und Mieterinnen eines Ein- oder Zweifamilienhauses oder eines Reihenhauses eingereicht werden.

Die Förderaktion für den Tausch alter Heizkessel wird 2022 fortgesetzt. Dem Umweltministerium zufolge sind dafür mehr als eine halbe Milliarde Euro budgetiert. Pro Heizkesseltausch wird die bisherige Bundesförderung von 5000 auf bis zu 7500 Euro angehoben. Für besonders einkommensschwache Haushalte aus dem unteren Einkommenszehntel wird der Heizkesseltausch mit bis zu 100 Prozent gefördert. Ziel ist, Privatpersonen beim Tausch eines fossilen Heizsystems gegen einen effizienten oder klimafreundlichen Nah- beziehungsweise Fernwärmeanschluss, und wo das nicht möglich ist, auf eine Wärmepumpe oder Biomasseheizung zu unterstützen. Förderungsanträge können von Eigentümern, Bauberechtigten beziehungsweise Mietern und Mieterinnen eines Ein- oder Zweifamilienhauses oder eines Reihenhauses eingereicht werden.

Das neue Jahr bringt unter anderem das Aus für die abschlagsfreie Frühpension und neue Nachtzug-Verbindungen.