Damals Diese Woche vor . . .

Vorarlberg / 02.01.2022 • 18:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

. . . 15 Jahren stellte Steve Jobs das Apple iPhone vor. Das Smartphon mit seinem Touchscreen veränderte weltweit den Mobiltelefonmarkt. Damit schuf das Unternehmen einen neuen Markt für „Digital-Lifestyle“-Produkte. An den Erfolg knüpfte das 2010 präsentierte iPad an. Von ihm ist der Ausspruch überliefert: „Ich hatte etwas über eine Million Dollar, als ich 23 war, über 10 Millionen mit 24 und mehr als 100 Millionen mit 25 und es war egal, weil ich es nicht fürs Geld gemacht habe.“

. . . 45 Jahren wurde in Prag von 257 Künstlerinnen und Künstlern das Freiheitsmanifest „Charta 77“ unterzeichnet. Hauptsächliche Verfasser waren Václav Havel, der Philosoph Jan Patočka und der ehemalige Außenminister Jiří Hájek. Die Charta stieß sowohl auf eine positive Resonanz in Westeuropa als auch bei Dissidenten in Polen, Ungarn und der DDR. Ihrem Einsatz ist es auch zu verdanken, dass die „Samtene Revolution“ 1989 friedlich verlief. Viele ihrer Protagonisten erreichten danach hohe politische Ämter im Staat.

. . . 60 Jahren begannen in Jamaika die Dreharbeiten des ersten James- Bond-Films „James Bond 007 jagt Dr. No“. James Bond ist eine fiktive Figur, die 1953 vom Schriftsteller Ian Fleming geschaffen wurde. Die beiden Hauptdarsteller Sean Connery und Ursula Andress schafften damit jeweils ihren internationalen Durchbruch.

. . . 90 Jahren wurde in Alessandria in Piemont der italienische Schriftsteller Umberto Eco geboren. Durch seine Romane wurde er weltberühmt. Als Bürger und politischer Autor war Eco zudem ein vehementer Gegner von Silvio Berlusconi. In zahlreichen Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln hat er dessen Politik scharf kritisiert. Umberto Eco starb 2016 im Alter von 84 Jahren in Mailand an den Folgen einer Krebserkrankung.

ernestf.enzelsberger@vn.at,
Recherchiert von

Prof. Ernest F. Enzelsberger

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.