Rakete löste Großbrand in Dornbirn aus

Vorarlberg / 03.01.2022 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Insgesamt neun Autos brannten in der Tiefgarage völlig aus. M. shourot
Insgesamt neun Autos brannten in der Tiefgarage völlig aus. M. shourot

Jugendlicher als ­Tatverdächtiger
ausgeforscht.

Dornbirn Die Vorarlberger Landespolizeidirektion bestätigte den VN die ORF-Meldung, dass der Brand zweier Häuser einer Wohnanlage in Dornbirn am Silvesterabend auf eine fehlgeleitete Rakete zurückzuführen ist. Diese erste Annahme der Brandermittler habe sich mittlerweile bewahrheitet. Ein Jugendlicher sei als tatverdächtig ausgeforscht worden, hieß es.

Keine Details

Die Ermittler wollten vorerst keine Details bekannt geben. Es dürfte aber so gewesen sein, dass der Jugendliche eine Rakete abfeuerte. Weil der Feuerwerkskörper fehlerhaft war, stieg er aber nicht gegen den Himmel, sondern landete in der Tiefgarage der Wohnanlage. Dort fing brennbares Material Feuer, das sich in weiterer Folge auf Fahrzeuge und die Wohnhäuser ausbreitete. Neun Autos brannten komplett aus. Etwa 60 Bewohner der Anlage mussten aus ihren Wohnungen gerettet werden. Während eines der zwei Gebäude wieder bewohnbar ist, müssen weitere betroffene Personen noch bei Verwandten oder Bekannten wohnen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.