Bisher 308 Corona-Anzeigen in Vorarlberg

Vorarlberg / 04.01.2022 • 21:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In Anbetracht der neuen Virus-Variante Omikron wird der Kontrolldruck in nächster Zeit aufrechterhalten. vol.at/mayer
In Anbetracht der neuen Virus-Variante Omikron wird der Kontrolldruck in nächster Zeit aufrechterhalten. vol.at/mayer

Seit 15. November 2021 rund 70.000 Lockdown-Kontrollen der Polizei im Ländle.

Schwarzach, Wien Wie in allen bundesweiten österreichischen Statistiken grundsätzlich üblich, steht Vorarlberg auch in Fragen Corona-Kontrollen vor Burgenland an vorletzter Stelle. So hat die österreichische Polizei seit Beginn des Lockdowns für Ungeimpfte am 15. November 2021 insgesamt an die 1,4 Millionen Covid-Kontrollen durchgeführt. Das sind pro Tag rund 28.300 Kontrollen, was beinahe der Einwohnerzahl von Bregenz entspricht.

In Vorarlberg kam es zu 69.752 Kontrollen und 308 Anzeigen (Burgenland: 30.259 Kontrollen und 89 Anzeigen). Spitzenreiter waren bei den Kontrollen Niederösterreich (291.488) und bei den Anzeigen Wien (2804).

Kontrolldruck bleibt aufrecht

„In Anbetracht der neuen Virus-Variante Omikron werden wir den Kontrolldruck in nächster Zeit aufrechterhalten“, wurde Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) in einer Aussendung zitiert. Dieser führte bis 1. Jänner zu insgesamt 10.851 Anzeigen, 91 gefälschte Impf-Zertifikate wurden dabei entdeckt.

Zwei Säulen

Speziell zwei Säulen werden dabei aufrechterhalten, nämlich Kontrollen im allgemeinen Streifendienst und bei den Schwerpunktaktionen durch Bereitschaftseinheiten und den Landeskriminalämtern, die bei gefälschten Impfausweisen Ermittlungen gegen die Hintermänner führen, hieß es vom Leiter des Innenministeriums.

Werden gefälschte Zertifikate gefunden, habe das schwere Folgen für den Inhaber, da hier die Strafrechtsdelikte Urkundenfälschung und schwerer Betrug vorliegen, warnte das Ministerium. Seit der Verschärfung der Einreiseregeln (2G) am 20. Dezember wurden bis 1. Jänner bundesweit 798.276 Grenzkontrollen durchgeführt, bis auf einen geringen Teil waren dabei jeweils auch Vertreter der Gesundheitsbehörden anwesend. In 4278 Fällen wurde die Untersagung der Einreise ausgesprochen.

Zu den Kontrollen

» Polizei überprüft das Zertifikat oder den „Grünen Pass“.

» gleicht mit dem Lichtbildausweis ab.

» Werden gefälschte Zertifikate gefunden, hat das schwere Folgen für den Inhaber.

» Strafrechtsdelikte: Urkundenfälschung und schwerer Betrug.

» Erfahrungsberichte zeigen, dass sich die polizeiliche Taktik bewährt hat.

» Bevölkerung steht zu einem überwiegenden Anteil hinter den Maßnahmen und der Notwendigkeit der Kontrollen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.