Clevere Urlaubsplanung: So schlagen Sie Ihrem Chef ein Schnippchen

Vorarlberg / 05.01.2022 • 08:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Clevere Urlaubsplanung: So schlagen Sie Ihrem Chef ein Schnippchen
VN/Steurer

Wie man aus dem Urlaubsjahr 2022 mehr herausholen kann

Schwarzach Planung ist bekanntlich das halbe Leben und gut geplant ist halb gewonnen. Die Volksweisheit kann in so gut wie allen Lebenslagen angewendet werden. Beim Thema Urlaub hat sie für viele aber eine ganz besondere Relevanz.

Einem durchschnittlichen Österreicher, der fünf Tage die Woche arbeitet, stehen pro Jahr 25 Urlaubstage zu. Die gute Nachricht: Wer geschickt plant, kann noch deutlich mehr freie Tage herausholen. Möglich machen das die Fenstertage und ein vorausschauendes Zeitmanagement, zumal das Jahr 2022 im Gegensatz zum Vorjahr ein ziemlich gutes Jahr für Urlaubsoptimierer ist. Einige der 13 gesetzlichen Feiertage liegen heuer geradezu ideal, um einen Kurzurlaub oder mehr daraus zu machen. Nach den Heiligen Drei Königen (6. Jänner) fallen beispielsweise noch drei Feiertage auf einen Donnerstag, der Nationalfeiertag (26. Oktober) ist ein Mittwoch und Allerheiligen (1. November) ein Dienstag.

Durchhalten

Das neue Jahr ist feiertagstechnisch schon mal gar nicht so schlecht losgegangen. Nach dieser Woche muss man sich zwar auf eine längere Durststrecke einstellen, danach steht dafür fast jeden Monat gesetzlich angeordnetes Nichtstun am Programm.

Clevere Urlaubsplanung: So schlagen Sie Ihrem Chef ein Schnippchen

Ostern wird heuer Mitte April gefeiert. Wer sich nach dem Ostermontag (18. April) die restliche Woche freinimmt, kann aus vier Urlaubstagen neun freie Tage zaubern. Dasselbe gilt rund um Christi Himmelfahrt (26. Mai). Gut meint es auch der Juni mit allen Freizeitfans. Wer zwischen 7. und 10. Juni vier Urlaubstage nimmt, kann wieder neun Tage frei machen. Auch nicht schlecht: Für acht Urlaubstage zwischen 7. und 17. Juni bekommt man 16 freie Tage. Der Juli ist feiertagsfrei. An Mariä Himmelfahrt (15. August) heißt es dann erneut: neun freie Tage für vier Urlaubstage. Die Qual der Wahl haben die passionierten Planer Ende Oktober/Anfang November. Zur Auswahl stehen beispielsweise ein Urlaubstag für vier freie Tage, drei Urlaubstage für sieben freie Tage oder fünf Urlaubstage für elf freie Tage.

Doppelt hält besser

Eine Extraportion Urlaub ist auch im Dezember drinnen. Egal ob man rund um Mariä Empfängnis (8. Dezember) oder zwischen Weihnachten und Dreikönig freinimmt, die Urlaubszeit kann immer zumindest verdoppelt werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.