Land fördert ­Wasserleitungen mit 915.000 Euro

Vorarlberg / 05.01.2022 • 20:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Die Vorarlberger Landesregierung hat wieder Beiträge für Projekte im Bereich Siedlungswasserbau in den Gemeinden freigegeben, ließen Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Christian Gantner (beide ÖVP) wissen. 4,25 Millionen Euro sind als Gesamtinvestitionsvolumen für diese Vorhaben vorgesehen, wobei insgesamt 915.000 Euro vom Land beigesteuert werden. „Gemeinden, Genossenschaften und Verbände können sich bei ihren Investitionen in eine funktionstüchtige und verlässliche Wasserver- und Abwasserentsorgung auch in Zukunft auf die Unterstützung des Landes verlassen“, so Wallner und Gantner.

Die Landeshauptstadt Bregenz ist Bauträgerin des umfangreichsten und kostenaufwendigsten Projekts, das die Sanierung von Kanalanlagen im Gebiet Schendlingen und Rheinstraße vorsieht. Durchgeführt werden die Arbeiten im grabungslosen Renovierungs- und Reparaturverfahren. Die Gesamtkosten dieses Projekts betragen 1,8 Millionen Euro, 360.000 Euro kommen als Beitrag vom Land. Finanzielle Unterstützung vom Land bekommen zudem auch Projekte in Dornbirn-Kehlegg, Hörbranz, Langenegg und Lech.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.